[ - Collapse All ]
anscheißen  

ạn|schei|ßen <st. V.> (derb):

1. betrügen <hat>: der Verkäufer hat mich angeschissen.


2.jmdn. grob zurechtweisen, beschimpfen <hat>: ich lass mich nicht ständig von dir a.


3.in der Verbindung angeschissen kommen (lästigerweise herkommen): jetzt kommt der auch noch angeschissen!
anscheißen  

ạn|schei|ßen (derb für heftig tadeln)
anscheißen  


1. anschmieren (2).

2. anschreien.

[anscheißen]
anscheißen  

ạn|schei|ßen <st. V.> (derb):

1. betrügen <hat>: der Verkäufer hat mich angeschissen.


2.jmdn. grob zurechtweisen, beschimpfen <hat>: ich lass mich nicht ständig von dir a.


3.in der Verbindung angeschissen kommen (lästigerweise herkommen): jetzt kommt der auch noch angeschissen!
anscheißen  

[st.V.] (derb): 1. betrügen [hat]: der Verkäufer hat mich angeschissen. 2. jmdn. grob zurechtweisen, beschimpfen [hat]: ich lass mich nicht ständig von dir a. 3. in der Verbindung angeschissen kommen (lästigerweise herkommen): jetzt kommt der auch noch angeschissen!
anscheißen  

v.
<V.t. 209; hat; fig.; derb> jmdn. ~ grob anfahren, anschreien, scharf tadeln; betrügen;
['an|schei·ßen]
[scheiße an, scheißt an, scheißen an, schiss an, schiß an, schissest an, schisst an, schißt an, schissen an, scheißest an, scheißet an, schisse an, schisset an, scheiß an, angeschissen, angeschißen, anscheißend]