[ - Collapse All ]
anschlagen  

ạn|schla|gen <st. V.>:

1. (als Bekanntmachung, Ankündigung, Inserat o. Ä.) zur allgemeinen Kenntnisnahme irgendwo anbringen <hat>: das Programm am Schwarzen Brett a.; ich habe diese Mitteilung irgendwo angeschlagen gesehen.


2.a)an etw. stoßen, auf etw. auftreffen <ist>: mit dem Kopf [an die Wand] a.; die Wellen schlugen kaum hörbar [an das/an dem Ufer] an;

b)mit einem Körperteil an etw. stoßen [u. sich verletzen] <hat>: ich habe mir an einer scharfen Ecke das Knie angeschlagen.



3.<hat> a)(Schwimmen) beim Wenden u. am Ziel mit der Hand den Beckenrand kurz berühren: bei der Wende hatte er als Erster [am Beckenrand] angeschlagen;

b)(beim Versteckspiel) den vereinbarten Anschlag (6 b) mit dem Ausruf »Anschlag für ...« berühren: er schlug einen nach dem andern an; <subst.:> wir spielen Verstecken mit Anschlagen.



4.(durch Anstoßen) beschädigen <hat>: beim Geschirrspülen einen Teller a.; angeschlagene Tassen, Biergläser.


5.<hat> a)die Tasten (einer Maschine) bis zum Anschlag (9) niederdrücken: die Tasten lassen sich gut a.;

b)(durch Tastendruck od. Schlag gegen etw.) zum Tönen bringen: die Stimmgabel, einzelne Tasten, ein Saiteninstrument a.;

c)erklingen lassen: den Kammerton, eine Melodie a.;

d)etw. anders weiterführen; in anderer Weise mit etw. beginnen od. fortfahren: eine schnellere Gangart a.; die Reiterin schlug scharfen Galopp an.



6.erklingen, ertönen [u. dadurch etw. anzeigen] <hat>: die Turmuhr schlägt [die Stunden] an.


7.<hat> a)durch Hämmern, Nageln o. Ä. an etw. befestigen: ein Brett, eine Leiste, Beschläge a.;

b)(Seemannsspr.) mit etw. verbinden; fest [an etw.] anmachen: die Leine a.;

c)(Technik, Bergbau) (eine Last, ein Fördergefäß) am Seil befestigen, um es hochzuziehen: der Steiger schlug den Förderkorb an.



8.<hat> a)(mit einer Axt o. Ä.) einkerben, zum Fällen vorbereiten: ein Dutzend Bäume a.;

b)(ein Fass) anstechen, anzapfen.



9. <hat> (Milit., Jagdw. veraltend) a)eine Feuerwaffe in Anschlag (7) bringen;

b)auf jmdn., etw. mit einer angeschlagenen (9 a) Waffe zielen: auf den Fuchs a.



10.den Ball durch Anschlag (12) ins Spiel bringen <hat>.


11. (geh.) in bestimmter Weise einschätzen, veranschlagen <hat>: jmds. Verdienste hoch a.


12.einen bestimmten Erfolg haben; [s]eine Wirkung zeigen <hat>: die Kur, das Mittel schlägt bei ihm an; das gute Essen hat bei ihr gleich angeschlagen (ugs.; hat sie zunehmen lassen).


13.<hat> a)kurz u. warnend bellen;

b)(von bestimmten Vögeln) schlagen (7 c) .

anschlagen  

ạn|schla|gen
anschlagen  


1. anbringen, ankleben, aufhängen, aushängen, [öffentlich] bekannt geben/machen, plakatieren, veröffentlichen; (Werbespr. u. schweiz., österr., sonst veraltet): affichieren.

2. a) anprallen, anstoßen, aufprallen, auftreffen, prallen, stoßen; (ugs.): anrempeln.

b) anstoßen, stoßen, sich verletzen; (ugs.): anrennen.

3. ankratzen, beschädigen, demolieren, in Mitleidenschaft ziehen, lädieren, ruinieren, schadhaft machen, verunstalten, zerbrechen, zerkratzen, zurichten; (ugs.): kaputtmachen, ramponieren, verschandeln.

4. a) drücken, niederdrücken.

b) angeben, anstimmen, erklingen/ertönen lassen, spielen.

5. anzeigen, erklingen, ertönen, schlagen.

6. anbringen, annageln, befestigen.

7. ansprechen, einschlagen, Erfolg haben, erfolgreich/wirksam sein, wirken, Wirkung erzielen/haben/zeigen.

8. bellen; (ugs.): belfern; (abwertend): kläffen; (Jägerspr.): Laut geben.

[anschlagen]
[schlage an, schlägst an, schlägt an, schlagen an, schlagt an, schlug an, schlugst an, schlugen an, schlugt an, schlagest an, schlaget an, schlüge an, schlügest an, schlügen an, schlüget an, schlag an, angeschlagen, anschlagend]
anschlagen  

ạn|schla|gen <st. V.>:

1. (als Bekanntmachung, Ankündigung, Inserat o. Ä.) zur allgemeinen Kenntnisnahme irgendwo anbringen <hat>: das Programm am Schwarzen Brett a.; ich habe diese Mitteilung irgendwo angeschlagen gesehen.


2.
a)an etw. stoßen, auf etw. auftreffen <ist>: mit dem Kopf [an die Wand] a.; die Wellen schlugen kaum hörbar [an das/an dem Ufer] an;

b)mit einem Körperteil an etw. stoßen [u. sich verletzen] <hat>: ich habe mir an einer scharfen Ecke das Knie angeschlagen.



3.<hat>
a)(Schwimmen) beim Wenden u. am Ziel mit der Hand den Beckenrand kurz berühren: bei der Wende hatte er als Erster [am Beckenrand] angeschlagen;

b)(beim Versteckspiel) den vereinbarten Anschlag (6 b) mit dem Ausruf »Anschlag für ...« berühren: er schlug einen nach dem andern an; <subst.:> wir spielen Verstecken mit Anschlagen.



4.(durch Anstoßen) beschädigen <hat>: beim Geschirrspülen einen Teller a.; angeschlagene Tassen, Biergläser.


5.<hat>
a)die Tasten (einer Maschine) bis zum Anschlag (9) niederdrücken: die Tasten lassen sich gut a.;

b)(durch Tastendruck od. Schlag gegen etw.) zum Tönen bringen: die Stimmgabel, einzelne Tasten, ein Saiteninstrument a.;

c)erklingen lassen: den Kammerton, eine Melodie a.;

d)etw. anders weiterführen; in anderer Weise mit etw. beginnen od. fortfahren: eine schnellere Gangart a.; die Reiterin schlug scharfen Galopp an.



6.erklingen, ertönen [u. dadurch etw. anzeigen] <hat>: die Turmuhr schlägt [die Stunden] an.


7.<hat>
a)durch Hämmern, Nageln o. Ä. an etw. befestigen: ein Brett, eine Leiste, Beschläge a.;

b)(Seemannsspr.) mit etw. verbinden; fest [an etw.] anmachen: die Leine a.;

c)(Technik, Bergbau) (eine Last, ein Fördergefäß) am Seil befestigen, um es hochzuziehen: der Steiger schlug den Förderkorb an.



8.<hat>
a)(mit einer Axt o. Ä.) einkerben, zum Fällen vorbereiten: ein Dutzend Bäume a.;

b)(ein Fass) anstechen, anzapfen.



9. <hat> (Milit., Jagdw. veraltend)
a)eine Feuerwaffe in Anschlag (7) bringen;

b)auf jmdn., etw. mit einer angeschlagenen (9 a) Waffe zielen: auf den Fuchs a.



10.den Ball durch Anschlag (12) ins Spiel bringen <hat>.


11. (geh.) in bestimmter Weise einschätzen, veranschlagen <hat>: jmds. Verdienste hoch a.


12.einen bestimmten Erfolg haben; [s]eine Wirkung zeigen <hat>: die Kur, das Mittel schlägt bei ihm an; das gute Essen hat bei ihr gleich angeschlagen (ugs.; hat sie zunehmen lassen).


13.<hat>
a)kurz u. warnend bellen;

b)(von bestimmten Vögeln) schlagen (7 c).

anschlagen  

[st.V.]: 1. (als Bekanntmachung, Ankündigung, Inserat o.Ä.) zur allgemeinen Kenntnisnahme irgendwo anbringen [hat]: das Programm am schwarzen Brett a.; ich habe diese Mitteilung irgendwo angeschlagen gesehen. 2. a) an etw. stoßen, auf etw. auftreffen [ist]: mit dem Kopf [an die Wand] a.; die Wellen schlugen kaum hörbar [an das/an dem Ufer] an; b) mit einem Körperteil an etw. stoßen [u. sich verletzen] [hat]: ich habe mir an einer scharfen Ecke das Knie angeschlagen. 3. [hat] a) (Schwimmen) beim Wenden u. am Ziel mit der Hand den Beckenrand kurz berühren: bei der Wende hatte er als Erster [am Beckenrand] angeschlagen; b) (beim Versteckspiel) den vereinbarten Anschlag (6 b) mit dem Ausruf ?Anschlag für...? berühren: er schlug einen nach dem andern an; [subst.:] wir spielen Verstecken mit Anschlagen. 4. (durch Anstoßen) beschädigen [hat]: beim Geschirrspülen einen Teller a.; angeschlagene Tassen, Biergläser. 5. [hat] a) die Tasten (einer Maschine) bis zum Anschlag (9) niederdrücken: die Tasten lassen sich gut a.; b) (durch Tastendruck od. Schlag gegen etw.) zum Tönen bringen: die Stimmgabel, einzelne Tasten, ein Saiteninstrument a.; c) erklingen lassen: den Kammerton, eine Melodie a.; d) etw. anders weiterführen; in anderer Weise mit etw. beginnen od. fortfahren: eine schnellere Gangart a.; die Reiterin schlug scharfen Galopp an. 6. erklingen, ertönen [u. dadurch etw. anzeigen] [hat]: die Turmuhr schlägt [die Stunden] an. 7. [hat] a) durch Hämmern, Nageln o.Ä. an etw. befestigen: ein Brett, eine Leiste, Beschläge a.; b) (Seemannsspr.) mit etw. verbinden; fest [an etw.] anmachen: die Leine a.; c) (Technik, Bergbau) (eine Last, ein Fördergefäß) am Seil befestigen, um es hochzuziehen: der Steiger schlug den Förderkorb an. 8. [hat] a) (mit einer Axt o.Ä.) einkerben, zum Fällen vorbereiten: ein Dutzend Bäume a.; b) (ein Fass) anstechen, anzapfen. 9. [hat] (Milit., Jagdw. veraltend) a) eine Feuerwaffe in Anschlag (7) bringen; b) auf jmdn., etw. mit einer angeschlagenen (9 a) Waffe zielen: auf den Fuchs a. 10. den Ball durch Anschlag (12) ins Spiel bringen [hat]. 11. (geh.) in bestimmter Weise einschätzen, veranschlagen [hat]: jmds. Verdienste hoch a. 12. einen bestimmten Erfolg haben; [s]eine Wirkung zeigen [hat]: die Kur, das Mittel schlägt bei ihm an; das gute Essen hat bei ihr gleich angeschlagen (ugs.; hat sie zunehmen lassen). 13. a) kurz u. warnend bellen [hat]; b) (von bestimmten Vögeln) schlagen (7 c).
anschlagen  

anschlagen, anstechen, anzapfen
[anstechen, anzapfen]
anschlagen  

v.
<V. 216; hat>
1 <V.t.> mit Nägeln befestigen (Brett); ankleben (Plakat); durch Schlag beschädigen, Ecken abschlagen von (Geschirr); durch Schlag erklingen lassen (Glocke); mit dem Finger niederdrücken (Taste); den Ball ~ <Sp.> durch Schlag ins Spiel bringen; Blendrahmen ~ <Arch.> an Fenster- u. Türöffnungen befestigen; ein Fass ~ anzapfen; Förderwagen ~ <Bgb.> an Seil od. Kette befestigen; den Gegner ~ <Boxen> an den Rand einer Niederlage bringen <a. fig.> das Gewehr ~ anlegen, auf jmdn. richten; Segel ~ an Rundhölzern festmachen; ein Thema ~ auf etwas zu sprechen kommen; einen Ton ~ durch Tastendruck erklingen lassen (auf dem Klavier); einen anderen Ton ~ <fig.> den Ton wechseln, das Verhalten ändern, strenger, energischer, sanfter werden; eine Leistung hoch, niedrig ~ <fig.> veranschlagen, einschätzen, bewerten;
2 <V.i.> warnend bellen, Laut geben (Hund); an-, aufprallen, branden (Wellen); von Erfolg sein, wirken (Kur, Arznei)
['an|schla·gen]
[schlage an, schlägst an, schlägt an, schlagen an, schlagt an, schlug an, schlugst an, schlugen an, schlugt an, schlagest an, schlaget an, schlüge an, schlügest an, schlügen an, schlüget an, schlag an, angeschlagen, anschlagend]