[ - Collapse All ]
anschmieren  

ạn|schmie|ren <sw. V.; hat>:

1.a) versehentlich beschmutzen: sich [mit Tinte] a.;

b)(ugs. abwertend) achtlos, lieblos anmalen, anstreichen: sie hat sich allzu sehr angeschmiert (zu stark geschminkt).



2. (salopp) täuschen, betrügen: der Verkäufer wollte mich a.; mit diesem Teppich ist er angeschmiert worden.
anschmieren  

ạn|schmie|ren (ugs. auch für betrügen)
anschmieren  


1. a) anschmutzen, beflecken, beschmieren, beschmutzen, einschmieren, einschmutzen, schmutzig machen, verschmieren, verschmutzen, verunreinigen, vollschmieren; (ugs.): dreckig machen, eindrecken, vollmachen; (österr. ugs.): anpatzen; (salopp): einsauen, versauen, versiffen; (ugs. abwertend): verdrecken; (meist abwertend): besudeln; (landsch.): klabustern, knüseln.

b) anstreichen, bestreichen, streichen; (ugs.): anmalen, anpinseln; (abwertend): beschmieren; (ugs. abwertend): bepinseln; (landsch.): ausmalen.

2. aufs Glatteis führen, beschwindeln, betrügen, bluffen, ein falsches Spiel treiben, ein X für ein U vormachen, hintergehen, hinters Licht führen, mit falschen/gezinkten Karten spielen, prellen, täuschen, übervorteilen; (österr.): betakeln; (ugs.): anleimen, beschummeln, ein Schnippchen schlagen, einseifen, hereinlegen, hochnehmen, leimen, linken, mogeln, reinlegen, Schmu machen, über den Löffel barbieren, über den Tisch ziehen, übers Ohr hauen, verladen, verschaukeln; (österr. ugs.): übernehmen, ums Haxel hauen; (ugs., bes. ostmd.): behumpsen; (salopp): anschummeln, aufs Kreuz legen, bescheißen, das Fell über die Ohren ziehen, verarschen; (derb): anscheißen; (ugs. scherzh.): bemogeln; (ugs. abwertend): begaunern; (landsch.): anmeiern, ansohlen, beschuppen, betuppen; (landsch. salopp): beschubsen.

[anschmieren]
[anschmiere, anschmierst, anschmiert, anschmierte, anschmiertest, anschmierten, anschmiertet, anschmierest, anschmieret, anschmier, anschmierend]
anschmieren  

ạn|schmie|ren <sw. V.; hat>:

1.
a) versehentlich beschmutzen: sich [mit Tinte] a.;

b)(ugs. abwertend) achtlos, lieblos anmalen, anstreichen: sie hat sich allzu sehr angeschmiert (zu stark geschminkt).



2. (salopp) täuschen, betrügen: der Verkäufer wollte mich a.; mit diesem Teppich ist er angeschmiert worden.
anschmieren  

[sw.V.; hat]: 1. a) versehentlich beschmutzen: sich [mit Tinte] a.; b) (ugs. abwertend) achtlos, lieblos anmalen, anstreichen: sie hat sich allzu sehr angeschmiert (zu stark geschminkt). 2. (salopp) täuschen, betrügen: der Verkäufer wollte mich a.; mit diesem Teppich ist er angeschmiert worden.
anschmieren  

v.
<V.t.; hat> einschmieren, einreiben, beschmieren; sehr schlecht bemalen; <umg.> betrügen, übervorteilen; der hat dich schön angeschmiert!
['an|schmie·ren]
[anschmiere, anschmierst, anschmiert, anschmieren, anschmierte, anschmiertest, anschmierten, anschmiertet, anschmierest, anschmieret, anschmier, anschmiert, anschmierend]