[ - Collapse All ]
anschwindeln  

ạn|schwin|deln <sw. V.; hat> (ugs.): anlügen, jmdm. ins Gesicht schwindeln: jmdn. [mit etw.] a.; du willst mich wohl a.?
anschwindeln  

ạn|schwin|deln (ugs.); ich schwind[e]le sie an
anschwindeln  

anlügen, belügen, beschwindeln, die Unwahrheit sagen, lügen, Lügen auftischen, nicht bei der Wahrheit bleiben, vorgaukeln, vorlügen; (ugs.): anflunkern, anführen, ankohlen, das Blaue vom Himmel [herunter]lügen, jmdm. einen Bären aufbinden, flunkern, schwindeln, vorflunkern, vorkohlen, vormachen, vorschwindeln; (österr. ugs.): am Schmäh halten; (fam.): kohlen; (scherzh. verhüll.): die Hucke volllügen; (landsch.): sohlen.
[anschwindeln]
anschwindeln  

ạn|schwin|deln <sw. V.; hat> (ugs.): anlügen, jmdm. ins Gesicht schwindeln: jmdn. [mit etw.] a.; du willst mich wohl a.?
anschwindeln  

[sw.V.; hat] (ugs.): anlügen, jmdm. ins Gesicht schwindeln: jmdn. [mit etw.] a.; du willst mich wohl a.?
anschwindeln  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ durch Schwindeln täuschen;
['an|schwin·deln]
[schwindle an, schwindele an, schwindelst an, schwindelt an, schwindeln an, schwindelte an, schwindeltest an, schwindelten an, schwindeltet an, angeschwindelt, anschwindelnd, anzuschwindeln]