[ - Collapse All ]
ansetzen  

ạn|set|zen <sw. V.; hat>:

1. etw. für eine bestimmte Tätigkeit in die entsprechende Lage, Stellung bringen: das Glas [zum Trinken], den Bohrer, die Trompete, den Geigenbogen a.; den Wagenheber a.; er setzte die Feder, den Pinsel an.


2.anfügen u. befestigen: ein Verlängerungsstück [an ein/einem Rohr] a.; einen Saum [am/an das Kleid] a.; tief angesetzte Taschen.


3.seinen Ausgang haben, beginnen: die Haare setzen bei ihm sehr tief, über einer hohen Stirn an.


4.a)mit etw. beginnen: zum Reden, zum Sprechen, zum Sprung a.; [mit der Arbeit, den Überlegungen] an einer bestimmten Stelle a.; zum Überholen a. (einen Überholvorgang einleiten); zum Endspurt a.;

b)beginnen, einsetzen: hier muss die Kritik a.



5.a)hervorbringen, zu bilden beginnen: die Bäume setzen Knospen an; die Erdbeeren haben gut angesetzt (viele Früchte gebildet);

b)(etw. Unerwünschtes) ausbilden: Rost, Patina a.; Speck a. (fett, dick werden);

c)<a. + sich> sich festsetzen: an den Seiten hat sich Kalk, Grünspan angesetzt.



6.a)(für einen bestimmten Zeitpunkt) bestimmen, festsetzen: eine Besprechung a.; die Aufführung ist für den/auf den 1. Mai angesetzt;

b)veranschlagen, vorausberechnen: die Kosten mit drei Millionen, zu niedrig a.; für die Proben vier Monate a.;

c)(Math.) einen Ansatz (8) machen: eine Gleichung a.



7.a)für etw. vorsehen, einsetzen, mit etw. beauftragen: Hunde [auf eine Spur] a.; einen Ermittler auf einen Fall a.;

b)(Sport Jargon) einen Spieler zur besonderen Bewachung, Abschirmung eines anderen einsetzen: der Trainer hatte gleich zwei Spieler auf den Torjäger angesetzt;

c)mit jmds. Beobachtung beauftragen: einen Detektiv auf jmdn. a.



8.a)mischen, anrühren o. Ä. u. zur weiteren Verarbeitung vorbereiten: eine Bowle, einen Hefeteig a.; Leim, Gips a.;

b)(landsch.) aufsetzen (2) : die Kartoffeln a.; sie hatte das Essen schon angesetzt.



9.sich beim Erhitzen am Boden des Topfes festsetzen; anbrennen: Milch setzt [sich] leicht an; der Pudding darf nicht a.
ansetzen  


1. anbringen, angliedern, anhängen, anlegen, annähen, anreihen, anschließen, befestigen, beifügen, festmachen, fügen, hinzufügen, setzen, zufügen; (geh.): beigeben, hinzugeben; (ugs.): anmachen; (salopp): anknallen, hinmachen.

2. anfangen, beginnen, einsetzen, seinen Anfang nehmen, seinen Ausgang haben, starten; (geh.): anbrechen, anheben; (ugs.): angehen, losgehen.

3. anfangen, sich anschicken, Anstalten machen, ans Werk gehen, beginnen, sich bereitmachen, darangehen, im Begriff sein, in Angriff nehmen, Vorbereitungen treffen; (geh.): anheben, sich rüsten; (ugs.): sich daranmachen, sich daransetzen.

4. a) [sich] ausbilden, bekommen, [sich] bilden, [sich] entfalten, entstehen, [sich] entwickeln, sich festsetzen, hervorbringen.

b) dick[er] werden, zunehmen.

5. a) anordnen, auf das Programm setzen, bestimmen, einberufen, festlegen, festsetzen, planen, timen, verfügen, verordnen, vorsehen; (bildungsspr.): fixieren, statuieren; (bildungsspr.; Fachspr.): determinieren; (Amtsspr.): anberaumen.

b) berechnen, beziffern, kalkulieren, schätzen, überschlagen, veranschlagen, vorausberechnen, vorsehen; (ugs.): rechnen, taxieren.

6. anvertrauen, beauftragen, betrauen, einen Auftrag erteilen/geben, einsetzen, übertragen, verpflichten, vorsehen; (ugs.): auf den Hals hetzen/schicken.

7. anmachen, anrühren, durchmengen, mischen, mixen, rühren, vermengen, vermischen, verrühren.

8. anbrennen, anhängen, sich festsetzen.

[ansetzen]
[setze an, setzt an, setzen an, setzte an, setztest an, setzten an, setztet an, setzest an, setzet an, setz an, angesetzt, ansetzend]
ansetzen  

ạn|set|zen <sw. V.; hat>:

1. etw. für eine bestimmte Tätigkeit in die entsprechende Lage, Stellung bringen: das Glas [zum Trinken], den Bohrer, die Trompete, den Geigenbogen a.; den Wagenheber a.; er setzte die Feder, den Pinsel an.


2.anfügen u. befestigen: ein Verlängerungsstück [an ein/einem Rohr] a.; einen Saum [am/an das Kleid] a.; tief angesetzte Taschen.


3.seinen Ausgang haben, beginnen: die Haare setzen bei ihm sehr tief, über einer hohen Stirn an.


4.
a)mit etw. beginnen: zum Reden, zum Sprechen, zum Sprung a.; [mit der Arbeit, den Überlegungen] an einer bestimmten Stelle a.; zum Überholen a. (einen Überholvorgang einleiten); zum Endspurt a.;

b)beginnen, einsetzen: hier muss die Kritik a.



5.
a)hervorbringen, zu bilden beginnen: die Bäume setzen Knospen an; die Erdbeeren haben gut angesetzt (viele Früchte gebildet);

b)(etw. Unerwünschtes) ausbilden: Rost, Patina a.; Speck a. (fett, dick werden);

c)<a. + sich> sich festsetzen: an den Seiten hat sich Kalk, Grünspan angesetzt.



6.
a)(für einen bestimmten Zeitpunkt) bestimmen, festsetzen: eine Besprechung a.; die Aufführung ist für den/auf den 1. Mai angesetzt;

b)veranschlagen, vorausberechnen: die Kosten mit drei Millionen, zu niedrig a.; für die Proben vier Monate a.;

c)(Math.) einen Ansatz (8) machen: eine Gleichung a.



7.
a)für etw. vorsehen, einsetzen, mit etw. beauftragen: Hunde [auf eine Spur] a.; einen Ermittler auf einen Fall a.;

b)(Sport Jargon) einen Spieler zur besonderen Bewachung, Abschirmung eines anderen einsetzen: der Trainer hatte gleich zwei Spieler auf den Torjäger angesetzt;

c)mit jmds. Beobachtung beauftragen: einen Detektiv auf jmdn. a.



8.
a)mischen, anrühren o. Ä. u. zur weiteren Verarbeitung vorbereiten: eine Bowle, einen Hefeteig a.; Leim, Gips a.;

b)(landsch.) aufsetzen (2): die Kartoffeln a.; sie hatte das Essen schon angesetzt.



9.sich beim Erhitzen am Boden des Topfes festsetzen; anbrennen: Milch setzt [sich] leicht an; der Pudding darf nicht a.
ansetzen  

[sw.V.; hat]: 1. etw. für eine bestimmte Tätigkeit in die entsprechende Lage, Stellung bringen: das Glas [zum Trinken], den Bohrer, die Trompete, den Geigenbogen a.; den Wagenheber a.; er setzte die Feder, den Pinsel an. 2. anfügen u. befestigen: ein Verlängerungsstück [an ein/einem Rohr] a.; einen Saum [am/an das Kleid] a.; tief angesetzte Taschen. 3. seinen Ausgang haben, beginnen: die Haare setzen bei ihm sehr tief, über einer hohen Stirn an. 4. a) mit etw. beginnen: zum Reden, zum Sprechen, zum Sprung a.; [mit der Arbeit, den Überlegungen] an einer bestimmten Stelle a.; zum Überholen a. (einen Überholvorgang einleiten); zum Endspurt a.; b) beginnen, einsetzen: hier muss die Kritik a. 5. a) hervorbringen, zu bilden beginnen: die Bäume setzen Knospen an; die Erdbeeren haben gut angesetzt (viele Früchte gebildet); b) (etw. Unerwünschtes) ausbilden: Rost, Patina a.; Speck a. (fett, dick werden); c) [a. + sich] sich festsetzen: an den Seiten hat sich Kalk, Grünspan angesetzt. 6. a) (für einen bestimmten Zeitpunkt) bestimmen, festsetzen: eine Besprechung a.; die Aufführung ist für den/auf den 1. Mai angesetzt; b) veranschlagen, vorausberechnen: die Kosten mit drei Millionen, zu niedrig a.; für die Proben vier Monate a.; c) (Math.) einen Ansatz (8) machen: eine Gleichung a. 7. a) für etw. vorsehen, einsetzen, mit etw. beauftragen: Hunde [auf eine Spur] a.; einen Ermittler auf einen Fall a.; b) (Sport Jargon) einen Spieler zur besonderen Bewachung, Abschirmung eines anderen einsetzen: der Trainer hatte gleich zwei Spieler auf den Torjäger angesetzt; c) mit jmds. Beobachtung beauftragen: einen Detektiv auf jmdn. a. 8. a) mischen, anrühren o.Ä. u. zur weiteren Verarbeitung vorbereiten: eine Bowle, einen Hefeteig a.; Leim, Gips a.; b) (landsch.) aufsetzen (2): die Kartoffeln a.; sie hatte das Essen schon angesetzt. 9. sich beim Erhitzen am Boden des Topfes festsetzen; anbrennen: der Pudding darf nicht a.; Milch setzt [sich] leicht an.
ansetzen  

ansetzen, einplanen, veranschlagen
[einplanen, veranschlagen]
ansetzen  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 ein zusätzliches Stück annähen, anleimen, anfügen
2 eine Bowle ~ Früchte mit Zucker bestreuen u. mit Alkohol übergießen als Vorbereitung zur Bowle; Braten, Kartoffeln ~ aufs Feuer stellen; Fett ~ dick, fett werden; die Flöte, das Glas ~ an den Mund setzen; eine Gleichung ~ einen Ansatz machen; Knospen, Früchte ~ K., F. sichtbar werden lassen; einen Preis, eine Summe ~ veranschlagen, schätzend annehmen, festlegen; einen Termin, eine Besprechung ~ festlegen, bestimmen;
3 ;an einen Rock ein Stück ~; einen Hund auf die Fährte ~ ihn auf die Fährte bringen, die er verfolgen soll; jmdn. auf jmdn. ~ jmdn. einen anderen verfolgen, beschatten lassen;
II <V.i.>
4 zu etwas ~ etwas beginnen, versuchen; zum Sprung ~ die Haltung zum Springen einnehmen;
III <V.refl.>
5 sich ~ sich festsetzen, hängen bleiben, haften bleiben; Kristalle setzen sich an; am Eisen hat sich Rost angesetzt; sich auf den Bock ~ <Jägerspr.> sich an den Ort begeben, wo man den Bock erwartet;
['an|set·zen]
[setze an, setzt an, setzen an, setzte an, setztest an, setzten an, setztet an, setzest an, setzet an, setz an, angesetzt, ansetzend]