[ - Collapse All ]
ansinnen  

Ạn|sin|nen, das; -s, -: unannehmbare Forderung; Vorschlag, Zumutung: ein freches, seltsames A.; jmds. A. ablehnen, zurückweisen; ein A. an jmdn. stellen, richten.ạn|sin|nen <st. V.; hat> (geh., selten): zumuten, von jmdm. verlangen: so etwas hat man mir angesonnen!
Ansinnen  

Ạn|sin|nen, das; -s, -; ein Ansinnen an jmdn. stellen
Ansinnen  

Ansuchen, Bitte, Forderung, Gesuch, Vorschlag, Zumutung; (geh.): Ersuchen, Verlangen.
[Ansinnen]
ansinnen  

Ạn|sin|nen, das; -s, -: unannehmbare Forderung; Vorschlag, Zumutung: ein freches, seltsames A.; jmds. A. ablehnen, zurückweisen; ein A. an jmdn. stellen, richten.ạn|sin|nen <st. V.; hat> (geh., selten): zumuten, von jmdm. verlangen: so etwas hat man mir angesonnen!
Ansinnen  

Ansinnen, Projekt, Streben, Unterfangen, Unternehmen, Unternehmung, Vorhaben
[Projekt, Streben, Unterfangen, Unternehmen, Unternehmung, Vorhaben]
Ansinnen  

n.
<n. 14; geh.> Forderung; (kaum annehmbarer) Vorschlag; ein ~ an jmdn. stellen
['An·sin·nen]