[ - Collapse All ]
Anspruch  

Ạn|spruch, der; -[e]s, Ansprüche:

1.Forderung: ein berechtigter A.; bescheidene Ansprüche; Ansprüche an das Leben haben; seine Ansprüche anmelden, befriedigen, durchsetzen; er erhebt A. auf (beansprucht) sein Erbteil; sie erhob A. darauf (verlangte), angemessen beteiligt zu werden; er stellt keine Ansprüche (ist bescheiden); die Pflanze stellt keine großen Ansprüche an den Boden;

*jmdn., etw. in A. nehmen (jmdn. beanspruchen, von etw. Gebrauch machen: er nahm ihn, seine Hilfe gern in A. erfordern, beanspruchen: der Beruf nimmt sie ganz in A.; das nimmt alle meine Kräfte in A.); etw. für sich in A. nehmen (etw. Bestimmtes von sich behaupten).


2. Recht, Anrecht: sein A. ist erloschen; [keinen] A. auf Ruhegeld haben; A. auf einen Kindergartenplatz haben.
Anspruch  


1. Anforderung, Anwartschaft, Forderung; (bildungsspr.): Prätention.

2. Anrecht, Anwartschaft, Berechtigung, Recht, Rechtsanspruch, Vorrecht.

[Anspruch]
[Anspruches, Anspruchs, Anspruche, Ansprüche, Ansprüchen, Ansprüchenes, Ansprüchens, Ansprüchene]
Anspruch  

Ạn|spruch, der; -[e]s, Ansprüche:

1.Forderung: ein berechtigter A.; bescheidene Ansprüche; Ansprüche an das Leben haben; seine Ansprüche anmelden, befriedigen, durchsetzen; er erhebt A. auf (beansprucht) sein Erbteil; sie erhob A. darauf (verlangte), angemessen beteiligt zu werden; er stellt keine Ansprüche (ist bescheiden); die Pflanze stellt keine großen Ansprüche an den Boden;

*jmdn., etw. in A. nehmen (jmdn. beanspruchen, von etw. Gebrauch machen: er nahm ihn, seine Hilfe gern in A. erfordern, beanspruchen: der Beruf nimmt sie ganz in A.; das nimmt alle meine Kräfte in A.); etw. für sich in A. nehmen (etw. Bestimmtes von sich behaupten).


2. Recht, Anrecht: sein A. ist erloschen; [keinen] A. auf Ruhegeld haben; A. auf einen Kindergartenplatz haben.
Anspruch  

Anforderung, Anspruch, Bedarf, Erfordernis, Forderung, Funktionalität
[Anforderung, Bedarf, Erfordernis, Forderung, Funktionalität]
Anspruch  

n.
<m. 1u>
1 Recht, Anrecht (auf etwas); Forderung
2 (keinen) ~ erheben (auf etwas) (nicht) haben wollen, (nicht) beanspruchen; seine Ansprüche geltend machen (bei, gegenüber jmdm.); allen Ansprüchen gerecht werden od. genügen alle Wünsche berücksichtigen; Ansprüche stellen etwas fordern;
3 ;berechtigter, begründeter ~ auf etwas; er stellt große Ansprüche er ist unbescheiden, erwartet von seinen Mitmenschen zu viel;
4 dieses Buch erhebt keinen ~ auf Vollständigkeit hat nicht alle Tatsachen usw. berücksichtigt; auf etwas ~ haben; etwas in ~ nehmen Gebrauch davon machen, verwenden, benutzen; darf ich Ihre Hilfe, Ihre Liebenswürdigkeit einmal in ~ nehmen?; er nimmt das Recht für sich in ~, zu kommen und zu gehen, wann er will; jmdn. stark in ~ nehmen stark beschäftigen; ihre Aufmerksamkeit war von den Vorgängen auf der Straße völlig in ~ genommen sie war so davon gefesselt, dass sie für nichts anderes Sinn hatte; ich bin augenblicklich sehr, stark in ~ genommen ich bin sehr beschäftigt, habe viel zu tun;
['An·spruch]
[Anspruches, Anspruchs, Anspruche, Ansprüche, Ansprüchen]