[ - Collapse All ]
antreiben  

ạn|trei|ben <st. V.>:

1. <hat> a)vorwärtstreiben: sie trieb die Pferde [mit der Peitsche] an;

b)zu höherer Leistung zwingen, anstacheln: der Chef trieb uns zur Eile an;

c)zu etw. bringen, veranlassen: die Neugier hat sie [dazu] angetrieben, den Raum zu betreten.



2.in Bewegung setzen bzw. halten <hat>: eine Turbine durch Dampf a.; die Mühlräder werden vom Wasser angetrieben.


3.a)angeschwemmt werden <ist>: Eisschollen sind [ans Ufer/am Ufer] angetrieben; Leichen trieben an;

b)ans Ufer spülen, anschwemmen <hat>: die Flut treibt den Tang [am Ufer/ans Ufer] an;

c)herantreiben <ist>: graue Wolken sind von Westen angetrieben.



4.(Gartenbau) künstlich zum Treiben bringen <hat>: die Pflanzen im Gewächshaus a.
antreiben  

ạn|trei|ben
antreiben  


1. anfeuern, animieren, anregen, anspornen, anstacheln, anstiften, aufpeitschen, aufstacheln, bewegen/bringen zu, drängen, einen Ansporn geben, stimulieren, veranlassen; (geh.): befeuern; (ugs.): anheizen, anspitzen, auf Touren/Trab bringen, Dampf machen; (abwertend): aufputschen; (südd., österr.): aneifern.

2. betreiben, bewegen, in Bewegung bringen/halten/setzen.

3. an Land/ans Ufer spülen, anspülen, anschwemmen.

[antreiben]
[treibe an, treibst an, treibt an, treiben an, trieb an, triebst an, trieben an, triebt an, treibest an, treibet an, triebe an, triebest an, triebet an, treib an, angetrieben, antreibend]
antreiben  

ạn|trei|ben <st. V.>:

1. <hat>
a)vorwärtstreiben: sie trieb die Pferde [mit der Peitsche] an;

b)zu höherer Leistung zwingen, anstacheln: der Chef trieb uns zur Eile an;

c)zu etw. bringen, veranlassen: die Neugier hat sie [dazu] angetrieben, den Raum zu betreten.



2.in Bewegung setzen bzw. halten <hat>: eine Turbine durch Dampf a.; die Mühlräder werden vom Wasser angetrieben.


3.
a)angeschwemmt werden <ist>: Eisschollen sind [ans Ufer/am Ufer] angetrieben; Leichen trieben an;

b)ans Ufer spülen, anschwemmen <hat>: die Flut treibt den Tang [am Ufer/ans Ufer] an;

c)herantreiben <ist>: graue Wolken sind von Westen angetrieben.



4.(Gartenbau) künstlich zum Treiben bringen <hat>: die Pflanzen im Gewächshaus a.
antreiben  

[st.V.]: 1. [hat] a) vorwärts treiben: sie trieb die Pferde [mit der Peitsche] an; b) zu höherer Leistung zwingen, anstacheln: der Chef trieb uns zur Eile an; c) zu etw. bringen, veranlassen: die Neugier hat sie [dazu] angetrieben, den Raum zu betreten. 2. in Bewegung setzen bzw. halten [hat]: eine Turbine durch Dampf a.; die Mühlräder werden vom Wasser angetrieben. 3. a) angeschwemmt werden [ist]: Eisschollen sind [ans Ufer/am Ufer] angetrieben; Leichen trieben an; b) ans Ufer spülen, anschwemmen [hat]: die Flut treibt den Tang [am Ufer/ans Ufer] an; c) herantreiben [ist]: graue Wolken sind von Westen angetrieben. 4. (Gartenbau) künstlich zum Treiben bringen [hat]: die Pflanzen im Gewächshaus a.
antreiben  

antreiben, auf Trab bringen (umgangssprachlich), Beine machen (umgangssprachlich), hetzen, jagen, scheuchen, treiben, voranbringen, vorantreiben, Zunder geben (umgangssprachlich)
[auf Trab bringen, Beine machen, hetzen, jagen, scheuchen, treiben, voranbringen, vorantreiben, Zunder geben]
antreiben  

v.
<V. 262>
1 <V.t.; hat> drängen, anregen, zur Eile mahnen; in Bewegung setzen (Wagen, Boot); rascher vorwärts treiben (Pferde); jmdn. zur Arbeit ~
2 <V.i.; ist> ans Ufer gespült werden (Strand-, Treibgut)
['an|trei·ben]
[treibe an, treibst an, treibt an, treiben an, trieb an, triebst an, trieben an, triebt an, treibest an, treibet an, triebe an, triebest an, triebet an, treib an, angetrieben, antreibend]