[ - Collapse All ]
anwidern  

ạn|wi|dern <sw. V.; hat> (abwertend): jmdm. zuwider sein; jmds. Ekel erregen: er, sein Anblick widert mich an; sich von etw. angewidert fühlen.
anwidern  

Abscheu/Ekel erregen, abstoßen, anekeln, ein Gräuel sein, widerstreben, zuwider sein, zurückstoßen; (geh.): degoutieren; (ugs.): anstinken; (derb): ankotzen; (veraltet): ein Gräuel und [ein] Scheuel sein.
[anwidern]
[widere an, widerst an, widert an, widern an, widerte an, widertest an, widerten an, widertet an, angewidert, anwidernd]
anwidern  

ạn|wi|dern <sw. V.; hat> (abwertend): jmdm. zuwider sein; jmds. Ekel erregen: er, sein Anblick widert mich an; sich von etw. angewidert fühlen.
anwidern  

[sw.V.; hat] (abwertend): jmdm. zuwider sein; jmds. Ekel erregen: er, sein Anblick widert mich an; sich von etw. angewidert fühlen.
anwidern  

v.
<V.t.; hat> anekeln, widerlich sein; dieses Buch widert mich an; das Essen widert den Kranken an [wider]
['an|wi·dern]
[widere an, widerst an, widert an, widern an, widerte an, widertest an, widerten an, widertet an, angewidert, anwidernd]