[ - Collapse All ]
anziehen  

ạn|zie|hen <unr. V.>:

1.<hat> a)an sich ziehen, heranziehen: die Beine, die Knie a.;

b)(bes. von Lebensmitteln) etw. aus der Luft der Umgebung, in der es sich befindet, aufnehmen: Salz zieht die Feuchtigkeit an; Lebensmittel ziehen leicht an (nehmen schnell den Geschmack, den Geruch von etw. an);

c)in seinen Bann ziehen, anlocken: sie scheint das Unglück geradezu anzuziehen; die Ausstellung zog viele Besucher an; sich von jmdm. angezogen fühlen.



2.<hat> a)straffer spannen: die Zügel a.;

b)festziehen: eine Schraube a.; er hatte vergessen, die Handbremse anzuziehen; der Staat hat die Steuerschraube angezogen (höhere Steuern erhoben).



3.(landsch.) bis auf einen Spalt schließen <hat>: die Tür leise a.


4.a)sich in Bewegung setzen <hat>: die Pferde zogen an; der Zug zog langsam an;

b)(veraltet) anrücken, heranziehen <ist>: das feindliche Heer zog an; <häufig im 2. Part. in Verbindung mit »kommen«:> die Herden kamen langsam angezogen;

c)(Brettspiele) den ersten Zug machen, das Spiel eröffnen <hat>: Weiß zieht an.



5.<hat> a)jmdm., sich Kleidung anlegen: zieht euch an; sie ist noch nicht angezogen (ist noch nicht fertig angekleidet);

b)(ein Kleidungsstück) anlegen: den Mantel, die Hosen, die Schuhe a.; die Mütze, den Hut a. (landsch.; aufsetzen); nichts anzuziehen haben; sich, dem Kind frische Wäsche a.;

c)jmdn., sich in bestimmter Weise kleiden: sich, das Kind warm, dick, zu dünn a.; sie ist sportlich, elegant, flippig, gut, lässig angezogen.



6.(Börsenw., Kaufmannsspr.) [im Preis] steigen <hat>: die Aktien, die Preise ziehen an; Baumwolle hat angezogen.


7.[das Tempo vom Stand an] in bestimmter Weise beschleunigen <hat>: der Wagen zieht gut an; der Sprinter zog vom Start weg energisch an.


8.(veraltend) zitieren <hat>: einen Autor, eine Stelle a.
anziehen  


1. a) an sich ziehen, anwinkeln, heranziehen.

b) annehmen, aufnehmen, aufsaugen, eindringen/haften lassen; (Naturw.): absorbieren.

c) anlocken, attraktiv sein, begeistern, faszinieren, fesseln, für sich einnehmen, gefangen nehmen, heranlocken, in seinen Bann ziehen, locken, reizen; (ugs.): ködern.

2. a) anspannen, straffen, straffer spannen/ziehen, strammen.

b) fest anschrauben, festdrehen, festschrauben, festziehen, zudrehen; (bes. Seemannsspr.): festzurren.

3. anlehnen, einen Spalt offen lassen, nicht ganz schließen.

4. a) anfahren, anrollen, sich in Bewegung setzen, losfahren, loslaufen, starten, zu laufen/fahren beginnen.

b) das Spiel eröffnen, den ersten Zug machen.

5. a) ankleiden, bekleiden, in die Kleider fahren, in die Kleider/Sachen schlüpfen, Kleidung anlegen; (geh.): antun; (ugs.): in die Kleider steigen; (landsch. salopp): anpellen.

b) anlegen, hineinschlüpfen, überstreifen, überwerfen, überziehen, umhängen.

c) dressen, kleiden; (landsch.): sich anhosen.

6. ansteigen, aufschlagen, sich erhöhen, hinaufschnellen, in die Höhe gehen, steigen, teurer werden, sich verteuern, zunehmen; (ugs.): hinaufgehen, hochklettern, raufgehen.

7. beschleunigen, das Tempo steigern, in Fahrt kommen.

[anziehen]
[ziehe an, ziehst an, zieht an, ziehen an, zog an, zogst an, zogen an, zogt an, ziehest an, ziehet an, zöge an, zögest an, zögst an, zögen an, zöget an, zögt an, zieh an, angezogen, anziehend]
anziehen  

ạn|zie|hen <unr. V.>:

1.<hat>
a)an sich ziehen, heranziehen: die Beine, die Knie a.;

b)(bes. von Lebensmitteln) etw. aus der Luft der Umgebung, in der es sich befindet, aufnehmen: Salz zieht die Feuchtigkeit an; Lebensmittel ziehen leicht an (nehmen schnell den Geschmack, den Geruch von etw. an);

c)in seinen Bann ziehen, anlocken: sie scheint das Unglück geradezu anzuziehen; die Ausstellung zog viele Besucher an; sich von jmdm. angezogen fühlen.



2.<hat>
a)straffer spannen: die Zügel a.;

b)festziehen: eine Schraube a.; er hatte vergessen, die Handbremse anzuziehen; der Staat hat die Steuerschraube angezogen (höhere Steuern erhoben).



3.(landsch.) bis auf einen Spalt schließen <hat>: die Tür leise a.


4.
a)sich in Bewegung setzen <hat>: die Pferde zogen an; der Zug zog langsam an;

b)(veraltet) anrücken, heranziehen <ist>: das feindliche Heer zog an; <häufig im 2. Part. in Verbindung mit »kommen«:> die Herden kamen langsam angezogen;

c)(Brettspiele) den ersten Zug machen, das Spiel eröffnen <hat>: Weiß zieht an.



5.<hat>
a)jmdm., sich Kleidung anlegen: zieht euch an; sie ist noch nicht angezogen (ist noch nicht fertig angekleidet);

b)(ein Kleidungsstück) anlegen: den Mantel, die Hosen, die Schuhe a.; die Mütze, den Hut a. (landsch.; aufsetzen); nichts anzuziehen haben; sich, dem Kind frische Wäsche a.;

c)jmdn., sich in bestimmter Weise kleiden: sich, das Kind warm, dick, zu dünn a.; sie ist sportlich, elegant, flippig, gut, lässig angezogen.



6.(Börsenw., Kaufmannsspr.) [im Preis] steigen <hat>: die Aktien, die Preise ziehen an; Baumwolle hat angezogen.


7.[das Tempo vom Stand an] in bestimmter Weise beschleunigen <hat>: der Wagen zieht gut an; der Sprinter zog vom Start weg energisch an.


8.(veraltend) zitieren <hat>: einen Autor, eine Stelle a.
anziehen  

[unr.V.]: 1. [hat] a) an sich ziehen, heranziehen: die Beine, die Knie a.; b) (bes. von Lebensmitteln) etw. aus der Luft der Umgebung, in der es sich befindet, aufnehmen: Salz zieht die Feuchtigkeit an; Lebensmittel ziehen leicht an (nehmen schnell den Geschmack, den Geruch von etw. an); c) in seinen Bann ziehen, anlocken: die Ausstellung zog viele Besucher an; sie scheint das Unglück geradezu anzuziehen; sich von jmdm. angezogen fühlen. 2. [hat] a) straffer spannen: die Zügel a.; b) festziehen: eine Schraube a.; er hatte vergessen, die Handbremse anzuziehen; Ü der Staat hat die Steuerschraube angezogen (höhere Steuern erhoben). 3. (landsch.) bis auf einen Spalt schließen [hat]: die Tür leise a. 4. a) sich in Bewegung setzen [hat]: die Pferde zogen an; der Zug zog langsam an; b) (veraltet) anrücken, heranziehen [ist]: das feindliche Heer zog an; [häufig im 2.Part. in Verbindung mit ?kommen?:] die Herden kamen langsam angezogen; c) (Brettspiele) den ersten Zug machen, das Spiel eröffnen [hat]: Weiß zieht an. 5. [hat] a) jmdm., sich Kleidung anlegen: zieht euch an; sie ist noch nicht angezogen (ist noch nicht fertig angekleidet); b) (ein Kleidungsstück) anlegen: den Mantel, die Hosen, die Schuhe a.; die Mütze, den Hut a. (landsch.; aufsetzen); nichts anzuziehen haben; sich, dem Kind frische Wäsche a.; c) jmdn., sich in bestimmter Weise kleiden: sich, das Kind warm, dick, zu dünn a.; sie ist sportlich, elegant, lässig angezogen. 6. (Börsenw., Kaufmannsspr.) [im Preis] steigen [hat]: die Aktien, die Preise ziehen an; Baumwolle hat angezogen. 7. [das Tempo vom Stand an] in bestimmter Weise beschleunigen [hat]: der Wagen zieht gut an; der Sprinter zog vom Start weg energisch an. 8. (veraltend) zitieren [hat]: einen Autor, eine Stelle a.
anziehen  

anziehen, aufdonnern (umgangssprachlich), auftakeln
[aufdonnern, auftakeln]
anziehen  

n.
<V. 287>
I <V.t.; hat>
1 an sich heranziehen; aufnehmen, annehmen (Geruch); an-, aufsaugen (Wasser); anspannen, straffer ziehen (Seil, Saite, Schraube, Handbremse); <fig.> heran-, anlocken, anreizen (Käufer, Publikum); gefallen; jmdn. od. sich ~ jmdm. od. sich Kleidung anlegen, jmdn. od. sich ankleiden, kleiden; überziehen, anlegen (Kleid, Handschuhe, Strümpfe);
2 ;ihr heiteres Wesen zieht alle an; ungleiche Pole ziehen einander an; er zieht mich sehr (stark) an er ist mir sehr sympathisch; der Magnet zieht Eisen an; der Kaffee hat den Geruch der daneben liegenden Seife angezogen; den bunten Rock ~ <veraltet> Soldat werden; eine Schraube (fester) ~ fester schrauben; die Zügel ~ straffer ziehen; <fig.> strenger werden;
3 ;das Kind kann sich schon, noch nicht allein ~; sich elegant, festlich, gut, sauber, warm ~
4 ;sich fürs Theater ~; sich zum Ausgehen ~
5 ;er ist (<umg.> geht) immer gut angezogen; jeder fühlt sich von seiner Fröhlichkeit angezogen
II <V.i.; hat/ist>
6 sich in Bewegung setzen und dadurch ziehen; steigen, sich erhöhen (Preise, Börsenkurse);<Brettspiel> den ersten Zug tun, am Zug sein
7 die Pferde zogen an wurden schneller; die Preise haben in den letzten Wochen stark angezogen; Weiß zieht an <Brettspiel>
8 das feindliche Heer kam angezogen zog heran, näherte sich;
['an|zie·hen]
[anziehens, ziehe an, ziehst an, zieht an, ziehen an, zog an, zogst an, zogen an, zogt an, ziehest an, ziehet an, zöge an, zögest an, zögst an, zögen an, zöget an, zögt an, zieh an, angezogen, anziehend]