[ - Collapse All ]
Apposition  

Ap|po|si|ti|on die; -, -en <lat.>:

1.(Sprachw.) substantivisches Attribut, das üblicherweise im gleichen Kasus steht wie das Substantiv od. Pronomen, zu dem es gehört (z. B. Paris, die Hauptstadt Frankreichs).


2.(Biol.) Anlagerung von Substanzen (z. B. Dickenwachstum pflanzlicher Zellwände od. Anlagerung von Knochensubstanz beim Aufbau der Knochen); Ggs. ↑ Intussuszeption (1)
Apposition  

Ap|po|si|ti|on, die; -, -en [lat. appositio = das Hinsetzen, Zusatz] (Sprachw.): substantivische nähere Bestimmung, die meist im gleichen Fall steht wie das Substantiv od. Pronomen, zu dem sie gehört; Beisatz (z. B. Karl der Große, er als behandelnder Arzt).
Apposition  

Ap|po|si|ti|on, die; -, -en <lat.> (Sprachw. substantivische Beifügung, z._B. Konrad Adenauer, der erste deutsche Bundeskanzler, ...)
Apposition  

Ap|po|si|ti|on, die; -, -en [lat. appositio = das Hinsetzen, Zusatz] (Sprachw.): substantivische nähere Bestimmung, die meist im gleichen Fall steht wie das Substantiv od. Pronomen, zu dem sie gehört; Beisatz (z. B. Karl der Große, er als behandelnder Arzt).
Apposition  

Apposition, Beifügung, Beisatz
[Beifügung, Beisatz]
Apposition  

n.
<f. 20; Gramm.> Beifügung im gleichen Kasus, ;z.B. Friedrich „der Große“; Sy Beisatz [zu lat. apponere „hinzufügen“ <ad „zu“ + ponere „setzen, stellen, legen“]
[Ap·po·si·ti'on]
[Appositionen]