[ - Collapse All ]
Arbeit  

Ạr|beit, die; -, -en [1 c: mhd. ar(e)beit, ahd. ar(a)beit = schwere körperliche Anstrengung, Mühsal, Plage; die heutige Bed. seit Luther]:

1.a)Tätigkeit mit einzelnen Verrichtungen, Ausführung eines Auftrags o. Ä.: eine leichte, anstrengende, mühsame, zeitraubende, langweilige, interessante A.; die -en können beginnen; die A. geht voran; diese A. geht mir gut, leicht von der Hand; die A. läuft uns nicht davon (scherzh.; wir brauchen uns nicht damit zu beeilen); eine A. übernehmen, ausführen, verrichten, erledigen; durch diese Maßnahmen können wir A. sparen; eine A. sparende Methode; in A. ertrinken, mit A. überhäuft sein; über einer A. sitzen;

*ganze, gründliche o. ä. A. leisten/tun/(ugs.:) machen (etw. so gründlich tun, dass nichts mehr zu tun übrig bleibt; oft im negativen Sinn);

b)<o. Pl.> das Arbeiten, Schaffen, Tätigsein; das Beschäftigtsein mit etwas: körperliche, geistige A.; schöpferische A. am Schreibtisch; die A. an einem Buch; soziale A. leisten; gute A. leisten; viel A. haben (viel arbeiten müssen); seine A. tun; die A. hat er auch nicht erfunden (er ist nicht gerade arbeitsam); sich an die A. machen; an die A. gehen; nach getaner A. ist gut ruh[e]n;

*etw. in A. geben (etw. anfertigen, machen lassen); etw. in A. haben (an etw. zurzeit arbeiten; mit der Anfertigung von etw. gerade beschäftigt sein); in A. sein (gerade hergestellt werden);

c)<o. Pl.> Mühe, Anstrengung; Beschwerlichkeit, Plage: das war eine ziemliche A.; das war ein hartes Stück A. (eine große Mühe); du hast dir [damit, dadurch] unnötige A. gemacht; viel A. mit jmdm., etw. haben; keine Mühe und A. scheuen; das macht viel A.;

d)<o. Pl.> Berufsausübung, Erwerbstätigkeit; Arbeitsplatz: eine A. suchen, finden; A. suchende Frauen; A. haben (eine Stelle, eine Anstellung haben); die A. verlieren; unsere Firma hat A. (hat Aufträge); (ugs.:) auf A. gehen (berufstätig sein); ohne A. sein (arbeitslos sein); von der A. kommen; zur A. gehen, fahren; einer [geregelten] A. nachgehen (berufstätig sein); jede A. ist ihres Lohnes wert;

*[bei jmdm.] in A. sein, stehen ([bei jmdm.] beschäftigt, angestellt sein); von seiner Hände A. leben (geh.; sich seinen Lebensunterhalt durch Erwerbstätigkeit verdienen).



2.<o. Pl.> (Sport) körperliche Vorbereitung auf bestimmte Leistungen; Training: die A. am Sandsack, mit der Hantel.


3.<o. Pl.> a)(Pferdesport) der Ausbildung für den jeweiligen Verwendungszweck dienende Beschäftigung mit dem Pferd: die A. an der Longe, an der Hand;

b)(Jagdw.) Abrichtung u. Führung eines Jagdhundes, dessen Einübung in die Suche nach Wild: die A. mit einem Leithund auf der Schweißfährte.



4.a)als Ergebnis einer Betätigung entstandenes Werk; Erzeugnis, Produkt: eine sorgfältige, grundlegende A.; handgefertigte -en; eine A. veröffentlichen; junge Künstler stellen ihre -en aus; das ist bestellte A. (dahinter steckt Absicht, das war geplant);

*nur halbe A. machen (etw. nur unvollkommen ausführen);

b)Klassenarbeit: wir schreiben morgen eine A.; Jan hat die A. in Deutsch nicht mitgeschrieben;

c)Werk in seiner Beschaffenheit, in der Art seiner Ausführung; Gestaltung: eine saubere, tadellose A.; getriebene -en; diese Vase ist eine italienische A.; eine A. aus Silber, in Marmor.



5.(Physik) Produkt aus der an einem Körper angreifenden Kraft u. dem unter ihrer Einwirkung von dem Körper zurückgelegten Weg (wenn Kraft u. Weg in ihrer Richtung übereinstimmen).
Arbeit  


1. a) Beschäftigung, Betätigung, Hantierung, Tätigkeit, Tun, Verrichtung.

b) Anstrengung, Beanspruchung, Belastung, Beschwerde, Beschwerlichkeit, Mühe, Mühseligkeit, Plage, Qual, Strapaze; (geh.): Mühsal; (ugs.): Plackerei, Schlauch; (abwertend): Schinderei; (südd., österr. ugs.): Gefrett, Gfrieß; (schweiz. mundartl.): Büez; (veraltend): Beschwer.

c) Anstellung, Arbeitsplatz, Arbeitsstelle, Arbeitsverhältnis, Beruf, Berufsausübung, Berufstätigkeit, Beschäftigung, Broterwerb, Erwerbstätigkeit, Posten, Stelle, Stellung; (ugs.): Job; (österr. ugs.): Hacken; (österr., sonst veraltend): Profession.

2. a) Erzeugnis, Opus, Produkt, Werk; (geh.): Schöpfung; (bildungsspr.): Artefakt, Œuvre.

b) Klassenarbeit, Klausur[arbeit]; (österr.): Schularbeit; (landsch.): Schulaufgabe; (veraltend): Extemporale.

c) Ausarbeitung, Ausführung, Bau, Durchführung, Gestaltung.

[Arbeit]
[Arbeiten]
Arbeit  

Allgemein
Mikro/Makrobegriffe
Arbeit  

Ạr|beit, die; -, -en [1 c: mhd. ar(e)beit, ahd. ar(a)beit = schwere körperliche Anstrengung, Mühsal, Plage; die heutige Bed. seit Luther]:

1.
a)Tätigkeit mit einzelnen Verrichtungen, Ausführung eines Auftrags o. Ä.: eine leichte, anstrengende, mühsame, zeitraubende, langweilige, interessante A.; die -en können beginnen; die A. geht voran; diese A. geht mir gut, leicht von der Hand; die A. läuft uns nicht davon (scherzh.; wir brauchen uns nicht damit zu beeilen); eine A. übernehmen, ausführen, verrichten, erledigen; durch diese Maßnahmen können wir A. sparen; eine A. sparende Methode; in A. ertrinken, mit A. überhäuft sein; über einer A. sitzen;

*ganze, gründliche o. ä. A. leisten/tun/(ugs.:) machen (etw. so gründlich tun, dass nichts mehr zu tun übrig bleibt; oft im negativen Sinn);

b)<o. Pl.> das Arbeiten, Schaffen, Tätigsein; das Beschäftigtsein mit etwas: körperliche, geistige A.; schöpferische A. am Schreibtisch; die A. an einem Buch; soziale A. leisten; gute A. leisten; viel A. haben (viel arbeiten müssen); seine A. tun; die A. hat er auch nicht erfunden (er ist nicht gerade arbeitsam); sich an die A. machen; an die A. gehen; nach getaner A. ist gut ruh[e]n;

*etw. in A. geben (etw. anfertigen, machen lassen); etw. in A. haben (an etw. zurzeit arbeiten; mit der Anfertigung von etw. gerade beschäftigt sein); in A. sein (gerade hergestellt werden);

c)<o. Pl.> Mühe, Anstrengung; Beschwerlichkeit, Plage: das war eine ziemliche A.; das war ein hartes Stück A. (eine große Mühe); du hast dir [damit, dadurch] unnötige A. gemacht; viel A. mit jmdm., etw. haben; keine Mühe und A. scheuen; das macht viel A.;

d)<o. Pl.> Berufsausübung, Erwerbstätigkeit; Arbeitsplatz: eine A. suchen, finden; A. suchende Frauen; A. haben (eine Stelle, eine Anstellung haben); die A. verlieren; unsere Firma hat A. (hat Aufträge); (ugs.:) auf A. gehen (berufstätig sein); ohne A. sein (arbeitslos sein); von der A. kommen; zur A. gehen, fahren; einer [geregelten] A. nachgehen (berufstätig sein); jede A. ist ihres Lohnes wert;

*[bei jmdm.] in A. sein, stehen ([bei jmdm.] beschäftigt, angestellt sein); von seiner Hände A. leben (geh.; sich seinen Lebensunterhalt durch Erwerbstätigkeit verdienen).



2.<o. Pl.> (Sport) körperliche Vorbereitung auf bestimmte Leistungen; Training: die A. am Sandsack, mit der Hantel.


3.<o. Pl.>
a)(Pferdesport) der Ausbildung für den jeweiligen Verwendungszweck dienende Beschäftigung mit dem Pferd: die A. an der Longe, an der Hand;

b)(Jagdw.) Abrichtung u. Führung eines Jagdhundes, dessen Einübung in die Suche nach Wild: die A. mit einem Leithund auf der Schweißfährte.



4.
a)als Ergebnis einer Betätigung entstandenes Werk; Erzeugnis, Produkt: eine sorgfältige, grundlegende A.; handgefertigte -en; eine A. veröffentlichen; junge Künstler stellen ihre -en aus; das ist bestellte A. (dahinter steckt Absicht, das war geplant);

*nur halbe A. machen (etw. nur unvollkommen ausführen);

b)Klassenarbeit: wir schreiben morgen eine A.; Jan hat die A. in Deutsch nicht mitgeschrieben;

c)Werk in seiner Beschaffenheit, in der Art seiner Ausführung; Gestaltung: eine saubere, tadellose A.; getriebene -en; diese Vase ist eine italienische A.; eine A. aus Silber, in Marmor.



5.(Physik) Produkt aus der an einem Körper angreifenden Kraft u. dem unter ihrer Einwirkung von dem Körper zurückgelegten Weg (wenn Kraft u. Weg in ihrer Richtung übereinstimmen).
Arbeit  

n.
<f. 20>
1 körperl. od. geistige Betätigung, Tätigkeit, Beschäftigung (Garten~, Haus~, Forschungs~); Beruf, berufl. Tätigkeit, Stellung (Berufs~); Mühe, Anstrengung; schriftl. od. prakt. Prüfung (Prüfungs~, Schul~, Mathematik~); Ausführung, Gestaltung (Einlege~, Goldschmiede~); Herstellung; <Mechanik> das Produkt aus der an einem Körper angreifenden Kraftkomponente und dem vom Körper unter ihrem Einfluss zurückgelegten Weg; das bearbeitete Ergebnis der Tätigkeit, Leistung (Schul~, Doktor~)
2 ;~ macht das Leben süß; eine Menge ~; das kostet ein schönes Stück ~
3 ;seine ~ abgeben; seine ~ aufgeben; die ~ einstellen; er hat die ~ nicht erfunden <umg.; scherzh.> er arbeitet nicht gern; ~ finden; das kostet viel ~; produktive ~ leisten; saubere ~ liefern; eine ~ schreiben (in der Schule); ~ suchen; seine ~ vorlegen, zeigen
4 ;eine anstrengende, einträgliche, geistige, harte, körperliche, leichte, schriftliche, schwere, wissenschaftliche ~; meine berufliche ~; durchbrochene ~ Lochstickerei od. Filigran; eingelegte ~ Intarsien; erhabene ~ (auf Metall); getriebene ~ Treibarbeit; gründliche ~ leisten <fig.> energisch aufräumen, rücksichtslos durchgreifen; gute, ordentliche, saubere, sorgfältige, schlechte, schludrige ~ leisten; ihm ist keine ~ zu viel; das ist, macht unnötige ~; das hat viel ~ gemacht
5 ;er hat ~ als Tischler gefunden; an die ~ gehen; an eine ~ herangehen; sich an die ~ machen; auf ~ gehen <umg.> beruflich tätig sein(von Arbeitern); seine ~en auf diesem Gebiet erregten großes Aufsehen; der ~ gern aus dem Wege gehen <umg.; scherzh.> nicht gern arbeiten; bei einer, bei der ~ sitzen; ein Stück in ~ geben jmdm. zur Anfertigung übergeben; ich habe ein Wörterbuch in ~; etwas in ~ nehmen etwas zur Arbeit annehmen, mit der Arbeit an etwas beginnen; jmdn. in ~ nehmen jmdn. in Dienst nehmen, an-, einstellen; der Schuh ist noch in ~ an ihm wird noch gearbeitet; in ~ stehen ein Arbeitsverhältnis haben, angestellt sein; mit ~ überhäuft, überlastet sein; nach getaner ~ ist gut ruhn <Sprichw.> nach des Tages ~; ich bin augenblicklich ohne ~; von seiner Hände ~ leben sich seinen Lebensunterhalt durch Arbeit selbst verdienen; ich kann vor ~ nicht mehr aus den Augen sehen ich habe zu viel Arbeit; auf dem Weg zur ~ sein [<ahd. arabeit(i) <germ. *arbejidiz „Mühsal, Not“; zu idg. *orbho- „verwaist“]
['Ar·beit]
[Arbeiten]