[ - Collapse All ]
arbeitsscheu  

ạr|beits|scheu <Adj.>: geregelter Arbeit abgeneigt, faul: -e Elemente, Burschen.
arbeitsscheu  

behäbig, bequem, inaktiv, müßig, schwerfällig, schwunglos, träge, unmotiviert, untätig; (geh.): saumselig; (bildungsspr.): lethargisch, phlegmatisch; (emotional): faul; (ugs. abwertend): lahm, schlafmützig, tranig, transusig.
[arbeitsscheu]
[arbeitsscheuer, arbeitsscheue, arbeitsscheues, arbeitsscheuen, arbeitsscheuem, arbeitsscheuerer, arbeitsscheuere, arbeitsscheueres, arbeitsscheueren, arbeitsscheuerem, arbeitsscheuester, arbeitsscheueste, arbeitsscheuestes, arbeitsscheuesten, arbeitsscheuestem]
arbeitsscheu  

ạr|beits|scheu <Adj.>: geregelter Arbeit abgeneigt, faul: -e Elemente, Burschen.
arbeitsscheu  

Adj.: geregelter Arbeit abgeneigt, faul: -e Elemente, Burschen.
Arbeitsscheu  

Arbeitsscheu, Drückebergerei, Faulheit
[Drückebergerei, Faulheit]
arbeitsscheu  

adj.
<f.; -; unz.> Mangel an Arbeitswillen, Widerwille gegen Arbeit
['Ar·beits·scheu]
[Arbeitsscheuer, Arbeitsscheue, Arbeitsscheues, Arbeitsscheuen, Arbeitsscheuem, Arbeitsscheuerer, Arbeitsscheuere, Arbeitsscheueres, Arbeitsscheueren, Arbeitsscheuerem, Arbeitsscheuester, Arbeitsscheueste, Arbeitsscheuestes, Arbeitsscheuesten, Arbeitsscheuestem]adj.
<Adj.> nicht arbeiten wollend
['ar·beits·scheu]
[arbeitsscheuer, arbeitsscheue, arbeitsscheues, arbeitsscheuen, arbeitsscheuem, arbeitsscheuerer, arbeitsscheuere, arbeitsscheueres, arbeitsscheueren, arbeitsscheuerem, arbeitsscheuester, arbeitsscheueste, arbeitsscheuestes, arbeitsscheuesten, arbeitsscheuestem]