[ - Collapse All ]
Arbitrage  

Ar|bi|t|ra|ge [...ʒə; österr. ...ʒ] die; -, -n <lat.-fr.>:

1.Ausnutzung von Preis- od. Kursunterschieden für das gleiche Handelsobjekt (z. B. Gold, Devisen) an verschiedenen Börsen.


2.Schiedsgerichtsvereinbarung im Handelsrecht
Arbitrage  

Ar|bi|tra|ge [arbi'tra:ʒə], die; -, -n [frz. arbitrage, zu: arbitrer = als Schiedsrichter auftreten < lat. arbitrari]:

1.(Handelsrecht) Entscheidung eines Streits durch ein Schiedsgericht.


2.(Börsenw., Wirtsch.) Ausnutzung von Kurs- od. Preisunterschieden an verschiedenen Börsen bzw. Märkten.
Arbitrage  

Ar|bi|t|ra|ge [...ʒə, österr. ...ʒ], die; -, -n <franz.> (Schiedsgerichtsvereinbarung im Handelsrecht; [Ausnutzen der] Kursunterschiede an verschiedenen Börsen)
Arbitrage  

Ar|bi|tra|ge [arbi'tra:ʒə], die; -, -n [frz. arbitrage, zu: arbitrer = als Schiedsrichter auftreten < lat. arbitrari]:

1.(Handelsrecht) Entscheidung eines Streits durch ein Schiedsgericht.


2.(Börsenw., Wirtsch.) Ausnutzung von Kurs- od. Preisunterschieden an verschiedenen Börsen bzw. Märkten.
Arbitrage  

[':], die; -, -n [frz. arbitrage, zu: arbitrer=als Schiedsrichter auftreten [ lat. arbitrari]: 1. (Handelsrecht) Entscheidung eines Streits durch ein Schiedsgericht. 2. (Börsenw., Wirtsch.) Ausnutzung von Kurs- od. Preisunterschieden an verschiedenen Börsen bzw. Märkten.
Arbitrage  

n.
<auch> Ar·bit'ra·ge <[-ʒə] f. 19> Schiedsspruch, Schiedsgericht; Ausnutzung von Kursunterschieden im Börsengeschäft [frz. „Schiedsspruch“; zu lat. arbiter „Schiedsrichter“]
[Ar·bi'tra·ge,]
[Arbitragen]