[ - Collapse All ]
arg  

Ạrg, das; -s [mhd. arc, ahd. arg] (geh. veraltet): Falschheit, Boshaftigkeit, Böses <meist verneint in festen Verbindungen ohne Art.>: es ist kein A. an ihm, in ihm, daran; kein A. an einer Sache finden; sie ist ohne A.ạrg <Adj.; ärger, ärgste> [mhd. arc, ahd. arg, eigtl. wohl = zitternd; erregt]:

1.a)(geh. veraltet) von böser, niederträchtiger Gesinnung [erfüllt]; niederträchtig, böse: die -e Welt; -e Gedanken; a. denken, handeln; nichts Arges im Sinn haben;

b)(landsch.) schlimm, übel; unangenehm: -es Wetter; eine -e Zeit; ein -es Schicksal; das ist denn doch zu a.; ihr treibt es aber auch gar zu a.!; das Schicksal hat ihr a. mitgespielt; es ist mir a. (tut mir sehr leid, ist mir sehr unangenehm), dass er das erfahren hat; etw. noch ärger machen, als es schon ist; sein ärgster Feind; <subst.:> ich sehe nichts Arges darin, dabei; an nichts Arges denken (völlig ahnungslos sein u. unangenehm überrascht werden); das Ärgste befürchten;

*im Argen liegen (geh.; in Unordnung, in einer verworrenen, ungeordneten Lage sein).



2.a)(landsch., auch geh.) [unangenehm] groß, stark, heftig: eine -e Enttäuschung; ein -er Spötter; (nur landsch. auch in Bezug auf Positives:) eine -e Freude;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, überaus: es ist a. warm; sich a. freuen, quälen.

arg  

Ạrg, das; -s (geh.); ohne Arg; kein Arg an einer Sache finden; es ist kein Arg an ihmạrg, ärger, ärgste; ein arger Bösewicht, aber der Arge (vgl. d.); Arges befürchten; nichts Arges denken; im Argen liegen; zum Ärgsten kommen; vor dem Ärgsten bewahren; das Ärgste befürchten, verhüten
arg  


1. a) bösartig, böse, garstig, gemein, hässlich, niederträchtig, schändlich, schlecht; (geh.): frevelhaft, verwerflich.

b) böse, garstig, hässlich, misslich, schlecht, schlimm, unangenehm, unerfreulich, ungut, unliebsam, widrig; (schweiz.): ungefreut; (geh.): übel; (ugs.): blöd; (emotional): fürchterlich.

2. a) (ugs.): bitter, böse, furchtbar, fürchterlich, groß, herb, schlimm, schrecklich, verdammt; (abwertend): elend, oll; (ugs. abwertend): alt.

b) sehr.

[arg]
[arger, arge, arges, argen, argem, ärgerer, ärger, ärgere, ärgeres, ärgeren, ärgerem, ärgster, ärgste, ärgsts, ärgsten, ärgstem, ärgstes]
arg  

Ạrg, das; -s [mhd. arc, ahd. arg] (geh. veraltet): Falschheit, Boshaftigkeit, Böses <meist verneint in festen Verbindungen ohne Art.>: es ist kein A. an ihm, in ihm, daran; kein A. an einer Sache finden; sie ist ohne A.ạrg <Adj.; ärger, ärgste> [mhd. arc, ahd. arg, eigtl. wohl = zitternd; erregt]:

1.
a)(geh. veraltet) von böser, niederträchtiger Gesinnung [erfüllt]; niederträchtig, böse: die -e Welt; -e Gedanken; a. denken, handeln; nichts Arges im Sinn haben;

b)(landsch.) schlimm, übel; unangenehm: -es Wetter; eine -e Zeit; ein -es Schicksal; das ist denn doch zu a.; ihr treibt es aber auch gar zu a.!; das Schicksal hat ihr a. mitgespielt; es ist mir a. (tut mir sehr leid, ist mir sehr unangenehm), dass er das erfahren hat; etw. noch ärger machen, als es schon ist; sein ärgster Feind; <subst.:> ich sehe nichts Arges darin, dabei; an nichts Arges denken (völlig ahnungslos sein u. unangenehm überrascht werden); das Ärgste befürchten;

*im Argen liegen (geh.; in Unordnung, in einer verworrenen, ungeordneten Lage sein).



2.
a)(landsch., auch geh.) [unangenehm] groß, stark, heftig: eine -e Enttäuschung; ein -er Spötter; (nur landsch. auch in Bezug auf Positives:) eine -e Freude;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, überaus: es ist a. warm; sich a. freuen, quälen.

arg  

[Adj.; ärger, ärgste] [mhd. arc, ahd. arg, eigtl. wohl = zitternd; erregt]: 1. a) (geh. veraltet) von böser, niederträchtiger Gesinnung [erfüllt]; niederträchtig, böse: die -e Welt; -e Gedanken; a. denken, handeln; [subst.:] nichts Arges im Sinn haben; b) (landsch.) schlimm, übel; unangenehm: -es Wetter; eine -e Zeit; ein -es Schicksal; das ist denn doch zu a.; ihr treibt es aber auch gar zu a.!; das Schicksal hat ihr a. mitgespielt; es ist mir a. (tut mir sehr Leid, ist mir sehr unangenehm), dass er das erfahren hat; etw. noch ärger machen, als es schon ist; sein ärgster Feind; [subst.:] ich sehe nichts Arges darin, dabei; an nichts Arges denken (völlig ahnungslos sein u. unangenehm überrascht werden); das Ärgste befürchten; *im Argen liegen (geh.; in Unordnung, in einer verworrenen, ungeordneten Lage sein). 2. a) (landsch., auch geh.) [unangenehm] groß, stark, heftig: eine -e Enttäuschung; ein -er Spötter; (nur landsch. auch in Bezug auf Positives:) eine -e Freude; b) [intensivierend bei Adj. u. Verben] (landsch.) sehr, überaus: es ist a. warm; sich a. freuen, quälen.
arg  

adj.
<n.; -s; unz.; geh.; veraltet> Heimtücke, Falschheit; es ist kein ~ an ihm; er ist ohne ~ [<ahd. arg „Böses, Übel“]
[Arg]
[Arger, Arge, Arges, Argen, Argem, Argerer, Argere, Argeres, Argeren, Argerem, Argster, Argste, Argstes, Argsten, Argstem]adj.
<Adj.; ärger, am ärgsten>
1 schlimm, böse, bösartig; ärgerlich; <oberdt.> sehr, stark, tüchtig
2 ;jmdm. einen ~en Blick zuwerfen; ~es Pech haben; ~e Schmerzen haben; er ist ein ~er Spötter
3 ;damit machst du alles ja nur noch ärger!; jmdm. ~ mitspielen; sein: es ist mir ~, dass … es tut mir sehr Leid; ihr treibt es aber auch gar zu ~
4 ;das ist ~ teuer
5 im ~en/ Argen liegen der Regelung bedürfen, vernachlässigt, ungeordnet sein; das ist denn doch zu ~!
6 ;das Ärgste dabei ist, dass …; vor dem Ärgsten bewahrt bleiben [<ahd. ar(a)g „nichtswürdig, geizig, feige“]
[arg]
[arger, arge, arges, argen, argem, argerer, argere, argeres, argeren, argerem, argster, argste, argstes, argsten, argstem]