[ - Collapse All ]
Ariadnefaden  

Ari|ạd|ne|fa|den der; -s <nach der sagenhaften kretischen Königstochter, die Theseus mit einem Wollknäuel den Rückweg aus dem Labyrinth ermöglichte>: etwas, was jmdm. aus einer verworrenen Lage heraushilft
Ariadnefaden  

Ari|ạd|ne|fa|den, der; -s [nach der griech. Sagengestalt Ariadne, die Theseus ein Wollknäuel gibt, das ihn aus dem Labyrinth wieder herausführt] (bildungsspr.): etw., was jmdn. durch Wirrnis hindurchleitet, ihm aus einer unüberschaubaren Situation heraushilft.
Ariadnefaden  

Ari|ạd|ne|fa|den, der; -s
Ariadnefaden  

Ari|ạd|ne|fa|den, der; -s [nach der griech. Sagengestalt Ariadne, die Theseus ein Wollknäuel gibt, das ihn aus dem Labyrinth wieder herausführt] (bildungsspr.): etw., was jmdn. durch Wirrnis hindurchleitet, ihm aus einer unüberschaubaren Situation heraushilft.
Ariadnefaden  

n.
A·ri'ad·ne·fa·den <m. 4u> Hilfe aus der Wirrnis, Leitfaden [nach der grch. Sage von Ariadne]
[Ari'ad·ne·fa·den,]
[Ariadnefadens, Ariadnefäden]