[ - Collapse All ]
Ast,  

der; -[e]s, Äste [mhd., ahd. ast, eigtl. = das, was (am Stamm) ansitzt]: 1. stärkerer Zweig eines Baumes [der unmittelbar aus dem Stamm hervorgeht]: ein dicker, knorriger A.; der Vogel hüpft von A. zu A.; Ü die Äste einer Arterie; (Math.:) die Äste einer Parabel; *den A. absägen, auf dem man sitzt (ugs.; sich selbst seiner Lebensgrundlage berauben); auf dem absteigenden A. sein (1. in seinen Fähigkeiten, Leistungen nachlassen. 2. in schlechtere Lebensverhältnisse geraten); einen A. durchsägen (ugs. scherzh.; laut schnarchen). 2. Stelle im bearbeiteten Holz, an der ein Ast abzweigte. 3. [o.Pl.] (landsch.) a) Rücken: den Rucksack auf den A. nehmen; b) krummer, verwachsener Rücken: einen A. haben; *sich [Dativ] einen A. lachen (salopp; sehr heftig lachen).