[ - Collapse All ]
Atavismus  

Ata|vịs|mus der; -, ...men <lat.-nlat.>:

1.(ohne Plural) das Wiederauftreten von Merkmalen der Vorfahren, die den unmittelbar vorhergehenden Generationen fehlen (bei Pflanzen, Tieren u. Menschen).


2.entwicklungsgeschichtlich als überholt geltendes, unvermittelt wieder auftretendes körperliches od. geistig-seelisches Merkmal
Atavismus  

Ata|vịs|mus, der; -, ...men [zu lat. atavus = Großvater des Urgroßvaters, Urahne] (Fachspr.):

1. <o. Pl.> (bei Pflanzen, Tieren, Menschen) das Wiederauftreten von Merkmalen od. Verhaltensweisen, die den unmittelbar vorhergehenden Generationen fehlen.


2. entwicklungsgeschichtlich als überholt geltendes, unvermittelt wieder auftretendes körperliches od. geistig-psychisches Merkmal.
Atavismus  

Ata|vịs|mus, der; -, ...men <lat.> (Biol. Wiederauftreten von Merkmalen od. Verhaltensweisen aus einem früheren entwicklungsgeschichtlichen Stadium)
Atavismus  

Ata|vịs|mus, der; -, ...men [zu lat. atavus = Großvater des Urgroßvaters, Urahne] (Fachspr.):

1. <o. Pl.> (bei Pflanzen, Tieren, Menschen) das Wiederauftreten von Merkmalen od. Verhaltensweisen, die den unmittelbar vorhergehenden Generationen fehlen.


2. entwicklungsgeschichtlich als überholt geltendes, unvermittelt wieder auftretendes körperliches od. geistig-psychisches Merkmal.
Atavismus  

Atavismus, Entwicklungsrückschlag, Rückfall in ein primitiveres Stadium, Rückschlag
[Entwicklungsrückschlag, Rückfall in ein primitiveres Stadium, Rückschlag]
Atavismus  

n.
A·ta·vis·mus <[-'vis-] m.; -, -men> plötzliches Wiederauftreten stammesgeschichtlicher ursprünglicher Merkmale; Rückschlag <a. fig.> [zu lat. atavus „Vater des Großvaters, Vorfahr“]
[Ata·vis·mus,]
[Atavismen]