[ - Collapse All ]
außer  

1au|ßer <Präp. mit Dativ> [mhd. ūʒer, ahd. ūʒar = außerhalb, heraus, zu 1↑ aus ]:

1.abgesehen von: a. dir habe ich keinen Freund; man hörte nichts a. dem Ticken der Uhr; a. (neben) ihrem Beruf hat sie noch verschiedene Ehrenämter.


2.drückt aus, dass etw. außerhalb einer räumlichen od. zeitlichen Gegebenheit, Zuordnung od. einer anders gearteten Beziehung geschieht, sich abspielt, befindet o. Ä.: a. Sicht, Hörweite, [aller] Gefahr sein; a. Dienst sein; du kannst auch a. der Zeit kommen; das Kraftwerk ist jetzt a. Betrieb (arbeitet nicht mehr); ich bin a. Atem (bekomme nur keuchend Luft, bin atemlos); sie sind alle a. Haus[e]/<auch mit Gen.:> a. Hauses (geh.; haben das Haus verlassen, sind ausgegangen); etw. a. Zweifel setzen; <in Verbindung mit bestimmten Verben, meist in festen Wendungen, auch mit Akk.:> etw. a. jeden Zusammenhang stellen; das Schiff wurde a. Dienst gestellt; <mit Gen.:> a. Landes gehen (veraltend; das Land verlassen);

*a. sich <Dativ> sein (sich nicht zu fassen wissen): ich bin ganz a. mir [vor Freude]; a. sich geraten (die Selbstbeherrschung verlieren): ich geriet a. mir/mich vor Wut.


2au|ßer <Konj.> [zu: 1außer ]: ausgenommen, es sei denn: ich habe nichts erfahren können, a. dass sie abgereist ist; ich komme, a. es regnet, a. wenn es regnet; das tut keiner a. ich selbst.
außer  

abgesehen von, ausgenommen, bis auf, mit Ausnahme von, nicht eingeschlossen/enthalten/inbegriffen, nicht mitgerechnet, neben, nur ... nicht, ohne; (schweiz.): bis an; (geh.): nicht einbegriffen; (bildungsspr.): exklusive.
[1außer]
[ausser]

ausgenommen, es sei denn, höchstens.
[2außer]
[ausser]
außer  

1au|ßer <Präp. mit Dativ> [mhd. ūʒer, ahd. ūʒar = außerhalb, heraus, zu 1↑ aus]:

1.abgesehen von: a. dir habe ich keinen Freund; man hörte nichts a. dem Ticken der Uhr; a. (neben) ihrem Beruf hat sie noch verschiedene Ehrenämter.


2.drückt aus, dass etw. außerhalb einer räumlichen od. zeitlichen Gegebenheit, Zuordnung od. einer anders gearteten Beziehung geschieht, sich abspielt, befindet o. Ä.: a. Sicht, Hörweite, [aller] Gefahr sein; a. Dienst sein; du kannst auch a. der Zeit kommen; das Kraftwerk ist jetzt a. Betrieb (arbeitet nicht mehr); ich bin a. Atem (bekomme nur keuchend Luft, bin atemlos); sie sind alle a. Haus[e]/<auch mit Gen.:> a. Hauses (geh.; haben das Haus verlassen, sind ausgegangen); etw. a. Zweifel setzen; <in Verbindung mit bestimmten Verben, meist in festen Wendungen, auch mit Akk.:> etw. a. jeden Zusammenhang stellen; das Schiff wurde a. Dienst gestellt; <mit Gen.:> a. Landes gehen (veraltend; das Land verlassen);

*a. sich <Dativ> sein (sich nicht zu fassen wissen): ich bin ganz a. mir [vor Freude]; a. sich geraten (die Selbstbeherrschung verlieren): ich geriet a. mir/mich vor Wut.


2au|ßer <Konj.> [zu: 1außer]: ausgenommen, es sei denn: ich habe nichts erfahren können, a. dass sie abgereist ist; ich komme, a. es regnet, a. wenn es regnet; das tut keiner a. ich selbst.
außer  

[mhd. , ahd. = außerhalb, heraus, zu aus]: I. [Präp. mit Dativ] 1. abgesehen von: a. dir habe ich keinen Freund; man hörte nichts a. dem Ticken der Uhr; a. (neben) ihrem Beruf hat sie noch verschiedene Ehrenämter. 2. drückt aus, dass etw. außerhalb einer räumlichen od. zeitlichen Gegebenheit, Zuordnung od. einer anders gearteten Beziehung geschieht, sich abspielt, befindet o.Ä.: a. Sicht, Hörweite, [aller] Gefahr sein; du kannst auch a. der Zeit kommen; a. Dienst sein; das Kraftwerk ist jetzt a. Betrieb (arbeitet nicht mehr); ich bin a. Atem (bekomme nur keuchend Luft, bin atemlos); sie sind alle a. Haus[e]/[auch mit Gen.:] a. Hauses (geh.; haben das Haus verlassen, sind ausgegangen); [in Verbindung mit bestimmten Verben, meist in festen Wendungen, auch mit Akk.:] etw. a. jeden Zusammenhang stellen; etw. a. Zweifel setzen; das Schiff wurde a. Dienst gestellt; [mit Gen.:] a. Landes gehen (veraltend; das Land verlassen); *a. sich [Dativ] sein (sich nicht zu fassen wissen): ich bin ganz a. mir [vor Freude]; a. sich geraten (die Selbstbeherrschung verlieren): ich geriet a. mich/(auch:) mir vor Wut. II. [Konj.] ausgenommen, es sei denn: ich habe nichts erfahren können, a. dass sie abgereist ist; ich komme, a. es regnet, a. wenn es regnet; das tut keiner a. ich selbst.
außer  

adv.

I <Präp. mit Dat. od. Akk., selten mit Gen.>
1 außerhalb von, nicht (mehr) in; <fig.> ohne; ~ sich geraten sich sehr erregen, die Beherrschung verlieren; ~ sich sein (vor Empörung, Zorn) sehr empört, sehr zornig sein, besinnungslos vor Empörung, Zorn sein; ~ Acht lassen nicht beachten; ~ Atem sein atemlos sein, keuchen; die Maschine ist ~ Betrieb, ~ Tätigkeit; ~ Dienst <Abk.: a.D.> pensioniert, im Ruhestand(Beamter, Offizier); ein Schiff ~ Dienst stellen; ~ Fassung geraten die Fassung verlieren; es steht ~ Frage/<auch au·ßer'fra·ge> es steht fest; er ist ~ Gefahr; ~ Gefecht setzen kampfunfähig machen; er ist ~ Haus(e) er ist ausgegangen, nicht zu Hause; Geld, Wertpapiere ~ Kurs setzen für ungültig erklären; ~ Landes gehen ins Ausland gehen, auswandern; jmdn. ~ der Reihe bedienen; ~ der Zeit nicht zur rechten Zeit, unpassend, ungelegen; das steht ~ (allem) Zweifel das steht fest,daran ist nicht zu zweifeln;
2 mit Ausnahme von, ausgenommen, abgesehen von; ~ dir wird niemand kommen; alle ~ mir; ich esse alles gern ~ Fisch; ich bin immer zu Hause ~ nachmittags; das Kind schreit nie, ~ in der Nacht
3 noch dazu, darüber hinaus; ~ dem Gehalt bekommt er noch Provision; ~ den beiden Jungen haben sie noch ein kleines Mädchen
II <Konj.> es sei denn (dass), wenn nicht; du wirst wohl noch lange auf Hilfe warten müssen, ~ du hilfst dir selbst; ~ dass abgesehen davon, dass; der Urlaub war sehr schön, ~ dass ich mich erkältet habe; ~ wenn nur nicht, wenn; es sei denn, dass; ich komme, ~ wenn es regnet [<ahd. uzar „aus, aus … heraus“; aus]
['au·ßer]