[ - Collapse All ]
aufbürden  

auf|bür|den <sw. V.; hat> (geh.):

1. jmdn. mit etw. belasten, ihm etw. abverlangen, was eine Bürde für ihn darstellt: jmdm. Verantwortung, eine schwere Arbeit a.


2.(seltener) eine Traglast auflegen.
aufbürden  

auf|bür|den (geh.)
aufbürden  

abverlangen, abschieben, abwälzen, auflasten, auflegen, aufpacken, belasten, schieben, wälzen; (schweiz.): überbinden, überbürden; (geh.): auferlegen; (ugs.): aufbrummen, aufbuckeln, aufhalsen, aufladen, verdonnern; (ugs. abwertend): aufhängen; (landsch.): aufholzen; (bayr., österr.): aufpelzen; (geh. veraltend): bürden.
[aufbürden]
[bürde auf, bürdest auf, bürdet auf, bürden auf, bürdete auf, bürdetest auf, bürdeten auf, bürdetet auf, bürd auf, aufgebürdet, aufbürdend, aufbuerden]
aufbürden  

auf|bür|den <sw. V.; hat> (geh.):

1. jmdn. mit etw. belasten, ihm etw. abverlangen, was eine Bürde für ihn darstellt: jmdm. Verantwortung, eine schwere Arbeit a.


2.(seltener) eine Traglast auflegen.
aufbürden  

[sw.V.; hat] (geh.): 1. jmdn. mit etw. belasten, ihm etw. abverlangen, was eine Bürde für ihn darstellt: jmdm. Verantwortung, eine schwere Arbeit a. 2. (seltener) eine Traglast auflegen.
aufbürden  

aufbürden, auferlegen, aufladen, auflasten, beladen, belasten (mit), bepacken, beschweren, strapazieren
[auferlegen, aufladen, auflasten, beladen, belasten, bepacken, beschweren, strapazieren]
aufbürden  

v.
<V.t.; hat> aufladen (Last, Arbeit); auferlegen (Schuld, Verantwortung); sich zu viel Arbeit ~
['auf|bür·den]
[bürde auf, bürdest auf, bürdet auf, bürden auf, bürdete auf, bürdetest auf, bürdeten auf, bürdetet auf, bürd auf, aufgebürdet, aufbürdend]