[ - Collapse All ]
aufbinden  

auf|bin|den <st. V.; hat>:

1. (Zusammengebundenes, Zugeschnürtes) lösen, öffnen: die Schnürsenkel, eine Schleife, die Schürze a.; ich band [mir] die Krawatte auf.


2.(Herunterhängendes) hochbinden: Reben a.; ein Mädchen mit aufgebundenem (hochgestecktem) Haar; aufgebundene Rosenstöcke.


3.a)auf etw. festbinden: das Kochgeschirr auf den Rucksack a.;

b)(ugs.) sich (Unangenehmes u. Beschwerliches) aufbürden: mit dieser Einladung hast du dir ja was aufgebunden!



4. (ugs.) jmdm. etw. Unwahres erzählen, weismachen: wer hat dir diese Lüge aufgebunden?


5. (Verlagsw.) (ein Buch) binden (5 d) : Bücher neu a.
aufbinden  


1. aufknoten, aufknüpfen, aufschlingen, aufschnüren, entknoten, loslösen, öffnen; (geh.): auflösen, entwirren; (ugs.): aufdröseln, aufmachen; (landsch.): aufdrieseln, auffitzen.

2. aufstecken, hochbinden, hochstecken.

3. aufschnallen, aufschnüren.

4. anlügen, belügen, beschwindeln, lügen; (ugs.): anflunkern, ankohlen, anschwindeln, flunkern, schwindeln, vorflunkern, vorkohlen, vorlügen, vormachen, vorschwindeln, weismachen; (österr. ugs.): am Schmäh halten; (fam.): kohlen; (ugs. abwertend): aufhängen; (landsch.): sohlen; (veraltet): aufheften.

[aufbinden]
[binde auf, bindest auf, bindet auf, binden auf, band auf, bandst auf, banden auf, bandet auf, bände auf, bändest auf, bänden auf, bändet auf, bind auf, aufgebunden, aufbindend]
aufbinden  

auf|bin|den <st. V.; hat>:

1. (Zusammengebundenes, Zugeschnürtes) lösen, öffnen: die Schnürsenkel, eine Schleife, die Schürze a.; ich band [mir] die Krawatte auf.


2.(Herunterhängendes) hochbinden: Reben a.; ein Mädchen mit aufgebundenem (hochgestecktem) Haar; aufgebundene Rosenstöcke.


3.
a)auf etw. festbinden: das Kochgeschirr auf den Rucksack a.;

b)(ugs.) sich (Unangenehmes u. Beschwerliches) aufbürden: mit dieser Einladung hast du dir ja was aufgebunden!



4. (ugs.) jmdm. etw. Unwahres erzählen, weismachen: wer hat dir diese Lüge aufgebunden?


5. (Verlagsw.) (ein Buch) binden (5 d): Bücher neu a.
aufbinden  

[st.V.; hat]: 1. (Zusammengebundenes, Zugeschnürtes) lösen, öffnen: die Schnürsenkel, eine Schleife, die Schürze a.; ich band [mir] die Krawatte auf. 2. (Herunterhängendes) hochbinden: Reben a.; aufgebundene Rosenstöcke; ein Mädchen mit aufgebundenem (hochgestecktem) Haar. 3. a) auf etw. festbinden: das Kochgeschirr auf den Rucksack a.; b) (ugs.) sich (Unangenehmes u. Beschwerliches) aufbürden: mit dieser Einladung hast du dir ja was aufgebunden! 4. (ugs.) jmdm. etw. Unwahres erzählen, weismachen: wer hat dir diese Lüge aufgebunden? 5. (Buchw.) (ein Buch) binden (5 d): Bücher neu a.
aufbinden  

v.
<V.t. 111; hat> in die Höhe binden (Pflanzen, Zweige, Haar); lösen, entwirren (Schleife, Knoten); einem Pferd den Schwanz ~; jmdm. einen Bären ~, jmdm. etwas ~ <fig.> jmdm. etwas weismachen, ihn beschwindeln; da hast du dir was Schönes ~ lassen!; sie trägt ihr Haar (zum Knoten) aufgebunden
['auf|bin·den]
[binde auf, bindest auf, bindet auf, binden auf, band auf, bandst auf, banden auf, bandet auf, bände auf, bändest auf, bänden auf, bändet auf, bind auf, aufgebunden, aufbindend]