[ - Collapse All ]
aufbrennen  

auf|bren|nen <unr. V.>:

1. (ein Weidetier) mit einem Brandmal versehen, kennzeichnen <hat>: den Kälbern das Zeichen der Ranch a.;

*jmdm. eins a. (salopp:jmdm. einen kräftigen Schlag versetzen: sie hat ihm in ihrer Not eins aufgebrannt. anschießen: dem vermeintlichen Wilddieb eins a.).


2.[seltener] durch Brennen öffnen <hat>: einen Verschluss mit dem Schneidbrenner a.


3.[Weinbau] (das Fass) mit einem Schwefelspan ausräuchern <hat>.


4.[seltener] emporlodern <ist>: die Flamme war leuchtend aufgebrannt.
aufbrennen  

auf|bren|nen
aufbrennen  

auf|bren|nen <unr. V.>:

1. (ein Weidetier) mit einem Brandmal versehen, kennzeichnen <hat>: den Kälbern das Zeichen der Ranch a.;

*jmdm. eins a. (salopp:jmdm. einen kräftigen Schlag versetzen: sie hat ihm in ihrer Not eins aufgebrannt. anschießen: dem vermeintlichen Wilddieb eins a.).


2.[seltener] durch Brennen öffnen <hat>: einen Verschluss mit dem Schneidbrenner a.


3.[Weinbau] (das Fass) mit einem Schwefelspan ausräuchern <hat>.


4.[seltener] emporlodern <ist>: die Flamme war leuchtend aufgebrannt.
aufbrennen  

[unr.V.]: 1. (ein Weidetier) mit einem Brandmal versehen, kennzeichnen [hat]: den Kälbern das Zeichen der Ranch a.; *jmdm. eins a. (salopp; 1. jmdm. einen kräftigen Schlag versetzen: sie hat ihm in ihrer Not eins aufgebrannt. 2. anschießen: dem vermeintlichen Wilddieb eins a.). 2. (seltener) durch Brennen öffnen [hat]: einen Verschluss mit dem Schneidbrenner a. 3. (Weinbau) (das Fass) mit einem Schwefelspan ausräuchern [hat]. 4. (seltener) emporlodern [ist]: die Flamme war leuchtend aufgebrannt.
aufbrennen  

<V.t. 117; hat> jmdm. od. einem Tier eine Kugel ~ jmdn. od. ein Tier anschießen, mit einem Schuss treffen;
['auf|bren·nen]