[ - Collapse All ]
Aufbruch  

Auf|bruch, der; -[e]s, Aufbrüche:

1.<Pl. selten> das Aufbrechen (3) : ein allgemeiner, überstürzter, verspäteter A.; der A. zur Jagd; im A. begriffen sein; zum A. mahnen, drängen.


2.aufgebrochene Stelle: die durch Frost entstandenen Aufbrüche auf der Autobahn.


3.(Jägerspr.) Eingeweide des erlegten Wildes.


4.(geh.) geistiges Erwachen u. das Sicherheben: der A. der Völker Afrikas.


5.(Bergbau) von unten nach oben, aber nicht bis zur Erdoberfläche geführter Schacht im Grubenbau.


6.das Aufbrechen (1 a) : der A. des Wagens.
Aufbruch  

Auf|bruch, der; -[e]s, ...brüche (Jägerspr. auch für Eingeweide des erlegten Wildes; Bergmannsspr. senkrechter Blindschacht)
Aufbruch  


1. Abgang, Abmarsch, Fortgang, Fortgehen, Weggang; (bes. Milit.): Abzug.

2. aufgebrochene Stelle, Bruch[stelle].

3. Anfang, Auftakt, Beginn, Start.

[Aufbruch]
[Aufbruches, Aufbruchs, Aufbruche, Aufbrüche, Aufbrüchen]
Aufbruch  

Auf|bruch, der; -[e]s, Aufbrüche:

1.<Pl. selten> das Aufbrechen (3): ein allgemeiner, überstürzter, verspäteter A.; der A. zur Jagd; im A. begriffen sein; zum A. mahnen, drängen.


2.aufgebrochene Stelle: die durch Frost entstandenen Aufbrüche auf der Autobahn.


3.(Jägerspr.) Eingeweide des erlegten Wildes.


4.(geh.) geistiges Erwachen u. das Sicherheben: der A. der Völker Afrikas.


5.(Bergbau) von unten nach oben, aber nicht bis zur Erdoberfläche geführter Schacht im Grubenbau.


6.das Aufbrechen (1 a): der A. des Wagens.
Aufbruch  

n.
<m. 1u>
1 <unz.> das Aufbrechen; das Weggehen, Abmarsch, Abreise; <Bgb.> = Blindschacht; um 11 Uhr war allgemeiner ~; ~ zur Jagd, zur Wanderung; das Zeichen zum ~ geben
2 <zählb.; Jägerspr.> die inneren Organe des aufgebrochenen Wildes
['Auf·bruch]
[Aufbruches, Aufbruchs, Aufbruche, Aufbrüche, Aufbrüchen]