[ - Collapse All ]
aufbrummen  

auf|brum|men <sw. V.>:

1. plötzlich, kurz brummen <hat>: das Nebelhorn brummte mehrmals auf.


2.(ugs.) (als Strafe o. Ä.) auferlegen <hat>: jmdm. Arrest, Zwangsarbeit a.; wir bekamen eine Strafarbeit aufgebrummt; jmdm. die Kosten für etw. a.


3.<ist> a)(ugs.) auffahren, mit etw. zusammenstoßen;

b)(Seemannsspr.) auf Grund geraten.

aufbrummen  

auf|brum|men (ugs. für auferlegen); eine Strafe aufbrummen
aufbrummen  


1. aufbürden.

2. auffahren (1).

[aufbrummen]
[brumme auf, brummst auf, brummt auf, brummen auf, brummte auf, brummtest auf, brummten auf, brummtet auf, brummest auf, brummet auf, brumm auf, aufgebrummt, aufbrummend, aufzubrummen]
aufbrummen  

auf|brum|men <sw. V.>:

1. plötzlich, kurz brummen <hat>: das Nebelhorn brummte mehrmals auf.


2.(ugs.) (als Strafe o. Ä.) auferlegen <hat>: jmdm. Arrest, Zwangsarbeit a.; wir bekamen eine Strafarbeit aufgebrummt; jmdm. die Kosten für etw. a.


3.<ist>
a)(ugs.) auffahren, mit etw. zusammenstoßen;

b)(Seemannsspr.) auf Grund geraten.

aufbrummen  

[sw.V.]: 1. plötzlich, kurz brummen [hat]: das Nebelhorn brummte mehrmals auf. 2. (ugs.) (als Strafe o. Ä.) auferlegen [hat]: jmdm. Arrest, Zwangsarbeit a.; wir bekamen eine Strafarbeit aufgebrummt; jmdm. die Kosten für etw. a. 3. [ist] a) (ugs.) auffahren, mit etw. zusammenstoßen; b) (Seemannsspr.) auf Grund geraten.
aufbrummen  

v.
<V.t.; hat; umg.> zuteilen, auferlegen; jmdm. eine Strafe, Strafarbeit ~; drei Stunden Arrest aufgebrummt bekommen
['auf|brum·men]
[brumme auf, brummst auf, brummt auf, brummen auf, brummte auf, brummtest auf, brummten auf, brummtet auf, brummest auf, brummet auf, brumm auf, aufgebrummt, aufbrummend, aufzubrummen]