[ - Collapse All ]
aufessen  

auf|es|sen <unr. V.; hat>: ganz verzehren: du brauchst nicht die ganze Portion aufzuessen; den Teller nicht a. (ugs.; etw. auf dem Teller zurücklassen); iss bitte rasch auf!
aufessen  

auf|es|sen
aufessen  

aufschlingen, ausessen, konsumieren, leer essen, schaffen, verschlingen, verzehren; (geh.): aufzehren, verspeisen; (ugs.): verdrücken, verkonsumieren, verputzen, verspachteln, wegessen, wegputzen; (österr. ugs.): zusammenessen; (salopp): verkasematuckeln; (fam.): verschmausen, verschnabulieren; (derb): auffressen; (ugs. emotional): ratzekahl leer essen; (ugs. scherzh.): auffuttern, vertilgen; (bes. nordd.): aufbekommen.
[aufessen]
[esse auf, ißt auf, isst auf, essen auf, eßt auf, esst auf, aß auf, aßt auf, aßest auf, aßen auf, essest auf, esset auf, äße auf, äßest auf, äßen auf, äßet auf, iß auf, iss auf, aufgegessen, aufessend, aufzuessen]
aufessen  

auf|es|sen <unr. V.; hat>: ganz verzehren: du brauchst nicht die ganze Portion aufzuessen; den Teller nicht a. (ugs.; etw. auf dem Teller zurücklassen); iss bitte rasch auf!
aufessen  

[unr.V.; hat]: ganz verzehren: du brauchst nicht die ganze Portion aufzuessen; den Teller nicht a. (ugs.; etw. auf dem Teller zurücklassen); iss bitte rasch auf!
aufessen  

v.
<V.t. 129; hat> essen, ohne etwas übrig zu lassen, zu Ende essen; er ißt/ isst immer brav seinen Teller auf
['auf|es·sen]
[esse auf, ißt auf, isst auf, essen auf, eßt auf, esst auf, aß auf, aßt auf, aßest auf, aßen auf, essest auf, esset auf, äße auf, äßest auf, äßen auf, äßet auf, iß auf, iss auf, aufgegessen, aufessend]