[ - Collapse All ]
auffallen  

auf|fal|len <st. V.; ist> [eigtl. = auf jmdn. fallen]:

1.a)Aufsehen erregen, die Aufmerksamkeit auf sich lenken, stark in Erscheinung treten: sein Benehmen, ihre musikalische Begabung fiel auf; bloß nicht a.!; sie fiel durch ihr schrilles Lachen unangenehm auf; es fiel allgemein auf, dass du nicht da warst; auf fällt, dass sich keiner zu den Vorfällen geäußert hat; durch seinen Fleiß a.;

b)ins Auge fallen, von jmdm. bemerkt werden: sie ist mir [wegen ihrer Frisur] sofort aufgefallen; ist Ihnen nichts aufgefallen?; die Ähnlichkeit zwischen beiden ist uns gleich aufgefallen.



2.auftreffen, aufprallen: das Licht fiel schräg [auf die Wasserfläche] auf; auffallende Strahlen.
auffallen  

Aufsehen erregen/verursachen, beachtet/bemerkt werden, Beachtung finden, die Aufmerksamkeit/die Blicke auf sich lenken/ziehen, Eindruck/Furore machen, herausragen, hervorragen, hervorstechen, hervortreten, in Erscheinung treten, ins Auge/in die Augen fallen, ins Auge/in die Augen springen, Schlagzeilen machen, von sich reden machen; (bildungsspr.): frappieren; (ugs.): Staub aufwirbeln.
[auffallen]
[Auffallens, falle auf, fällst auf, fällt auf, fallen auf, fallt auf, fiel auf, fielst auf, fielen auf, fielt auf, fallest auf, fallet auf, fiele auf, fielest auf, fielet auf, fall auf, aufgefallen, auffallend, aufzufallen]
auffallen  

auf|fal|len <st. V.; ist> [eigtl. = auf jmdn. fallen]:

1.
a)Aufsehen erregen, die Aufmerksamkeit auf sich lenken, stark in Erscheinung treten: sein Benehmen, ihre musikalische Begabung fiel auf; bloß nicht a.!; sie fiel durch ihr schrilles Lachen unangenehm auf; es fiel allgemein auf, dass du nicht da warst; auf fällt, dass sich keiner zu den Vorfällen geäußert hat; durch seinen Fleiß a.;

b)ins Auge fallen, von jmdm. bemerkt werden: sie ist mir [wegen ihrer Frisur] sofort aufgefallen; ist Ihnen nichts aufgefallen?; die Ähnlichkeit zwischen beiden ist uns gleich aufgefallen.



2.auftreffen, aufprallen: das Licht fiel schräg [auf die Wasserfläche] auf; auffallende Strahlen.
auffallen  

[st.V.; ist] [eigtl. = auf jmdn. fallen]: 1. a) Aufsehen erregen, die Aufmerksamkeit auf sich lenken, stark in Erscheinung treten: sein Benehmen, ihre musikalische Begabung fiel auf; bloß nicht a.!; sie fiel durch ihr schrilles Lachen unangenehm auf; es fiel allgemein auf, dass du nicht da warst; auf fällt, dass sich keiner zu den Vorfällen geäußert hat; durch seinen Fleiß a.; b) ins Auge fallen, von jmdm. bemerkt werden: sie ist mir [wegen ihrer Frisur] sofort aufgefallen; ist Ihnen nichts aufgefallen?; die Ähnlichkeit zwischen beiden ist uns gleich aufgefallen. 2. auftreffen, aufprallen: das Licht fiel schräg [auf die Wasserfläche] auf; auffallende Strahlen.
auffallen  

auffallen, bemerkt werden, ins Auge fallen, ins Auge stechen
[bemerkt werden, ins Auge fallen, ins Auge stechen]
auffallen  

n.
<V.i. 131; ist> auf etwas fallen, aufschlagen, -prallen; <fig.> Aufmerksamkeit erregen, sich bemerkbar machen, ins Auge fallen, hervorstechen; der Körper ist erst auf einen Felsvorsprung aufgefallen u. dann in die Tiefe gestürzt; wir müssen durch den Nebeneingang gehen, sonst fallen wir zu sehr auf; es fällt (allgemein) auf, dass …; es ist mir besonders aufgefallen, dass …; angenehm, unangenehm ~; durch schlechtes Benehmen ~; nur nicht ~!
['auf|fal·len]
[auffallens, falle auf, fällst auf, fällt auf, fallen auf, fallt auf, fiel auf, fielst auf, fielen auf, fielt auf, fallest auf, fallet auf, fiele auf, fielest auf, fielet auf, fall auf, aufgefallen, auffallend, aufzufallen]