[ - Collapse All ]
auffassen  

auf|fas|sen <sw. V.; hat>:

1. etw. in einer bestimmten Weise verstehen, auslegen, deuten: jmds. Worte als Vorwurf, als Befehl a.; er hat meine Bemerkung persönlich aufgefasst (als persönliche Kränkung, als Angriff empfunden); er hat meine Bemerkung falsch aufgefasst (missverstanden); wie soll ich deine Worte a.?


2. mit dem Verstand aufnehmen, erfassen, begreifen: schwierige Zusammenhänge schnell a.
auffassen  

auf|fas|sen
auffassen  


1. ansehen, auslegen, begreifen, betrachten, beurteilen, bewerten, deuten, einschätzen, empfinden, finden, halten, nehmen, sehen, verstehen, werten; (geh.): befinden, erachten; (bildungsspr.): interpretieren.

2. aufnehmen, sich bewusst werden, durchschauen, erfassen, erkennen, innewerden, klar werden, realisieren, verstehen, zu Bewusstsein kommen; (geh.): fassen; (ugs.): durchblicken, kapieren; (salopp): checken, durchsteigen, packen, raffen, schnallen, ticken; (bes. Jugendspr.): blicken.

[auffassen]
[Auffassens, fasse auf, fasst auf, faßt auf, fassen auf, fasste auf, faßte auf, fasstest auf, faßtest auf, fassten auf, faßten auf, fasstet auf, faßtet auf, fassest auf, fasset auf, fass auf, faß auf, aufgefasst, aufgefaßt, auffassend]
auffassen  

auf|fas|sen <sw. V.; hat>:

1. etw. in einer bestimmten Weise verstehen, auslegen, deuten: jmds. Worte als Vorwurf, als Befehl a.; er hat meine Bemerkung persönlich aufgefasst (als persönliche Kränkung, als Angriff empfunden); er hat meine Bemerkung falsch aufgefasst (missverstanden); wie soll ich deine Worte a.?


2. mit dem Verstand aufnehmen, erfassen, begreifen: schwierige Zusammenhänge schnell a.
auffassen  

[sw.V.; hat]: 1. etw. in einer bestimmten Weise verstehen, auslegen, deuten: jmds. Worte als Vorwurf, als Befehl a.; er hat meine Bemerkung persönlich aufgefasst (als persönliche Kränkung, als Angriff empfunden); er hat meine Bemerkung falsch aufgefasst (missverstanden); wie soll ich deine Worte a.? 2. mit dem Verstand aufnehmen, erfassen, begreifen: schwierige Zusammenhänge schnell a.
auffassen  

n.
<V.t.; hat> auffädeln (Perlen); auffangen (Maschen); <fig.> begreifen, verstehen; auslegen, deuten; der Schauspieler hat die Rolle anders aufgefaßt/ aufgefasst als der Regisseur; etwas falsch, richtig, schnell ~; wie soll ich das ~?
['auf|fas·sen]
[auffassens, fasse auf, fasst auf, faßt auf, fassen auf, fasste auf, faßte auf, fasstest auf, faßtest auf, fassten auf, faßten auf, fasstet auf, faßtet auf, fassest auf, fasset auf, fass auf, faß auf, aufgefasst, aufgefaßt, auffassend]