[ - Collapse All ]
Aufgebot  

Auf|ge|bot, das; -[e]s, -e [für mhd. ūfbōt, zu ↑ aufbieten ]:

1.<Pl. selten> eine (zur Erledigung einer Aufgabe) aufgebotene Anzahl: ein starkes A. von Polizeikräften; mit einem gewaltigen A. an Hubschraubern und Sanitätswagen.


2.(früher) öffentliche Bekanntmachung der beabsichtigten Eheschließung eines Paares [durch Aushang im Standesamt]: das standesamtliche A. bestellen.


3.(Rechtsspr.) öffentliche gerichtliche Aufforderung zur Anmeldung von Ansprüchen, Rechten.


4.<o. Pl.> (veraltend) Aufbietung: mit dem A., unter dem A. (unter Aufbietung) ihrer letzten Kräfte.


5.(Milit.) a)(früher) Aufruf zum Waffendienst; Heranziehung zum Kriegsdienst: das A. von Landwehren in den Befreiungskriegen; ihr seid das letzte A. (die letzte Reserve);

b)(schweiz.) Befehl, zur Erfüllung der allgemeinen Dienstpflicht einzurücken.

Aufgebot  

Auf|ge|bot
Aufgebot  


1. Mannschaft, Riege, Team; (Sport): Elf, Staffel, Vertretung; (bes. [Reit]sport): Equipe.

2. (schweiz. Amtsspr.): Eheverkündigung, Eheverkündung.

[Aufgebot]
[Aufgebotes, Aufgebots, Aufgebote, Aufgeboten]
Aufgebot  

Auf|ge|bot, das; -[e]s, -e [für mhd. ūfbōt, zu ↑ aufbieten]:

1.<Pl. selten> eine (zur Erledigung einer Aufgabe) aufgebotene Anzahl: ein starkes A. von Polizeikräften; mit einem gewaltigen A. an Hubschraubern und Sanitätswagen.


2.(früher) öffentliche Bekanntmachung der beabsichtigten Eheschließung eines Paares [durch Aushang im Standesamt]: das standesamtliche A. bestellen.


3.(Rechtsspr.) öffentliche gerichtliche Aufforderung zur Anmeldung von Ansprüchen, Rechten.


4.<o. Pl.> (veraltend) Aufbietung: mit dem A., unter dem A. (unter Aufbietung) ihrer letzten Kräfte.


5.(Milit.)
a)(früher) Aufruf zum Waffendienst; Heranziehung zum Kriegsdienst: das A. von Landwehren in den Befreiungskriegen; ihr seid das letzte A. (die letzte Reserve);

b)(schweiz.) Befehl, zur Erfüllung der allgemeinen Dienstpflicht einzurücken.

Aufgebot  

n.
<n. 11> das, was aufgeboten wird (Menschen, Material, Kraft); Aufforderung, Ansprüche u. Rechte anzumelden, z.B. bei Erbschaften; amtl. Bekanntgabe, Veröffentlichung; ~ eines Brautpaares; <früher> Aufforderung zur Landesverteidigung; das letzte ~ <früher> letzter Aufruf aller waffenfähigen, bisher noch nicht einberufenen Männer; diese Männer selbst; ein ungeheures ~ an Menschen und Material; mit (dem) ~ aller Kräfte; → a. aufbieten
['Auf·ge·bot]
[Aufgebotes, Aufgebots, Aufgebote, Aufgeboten]