[ - Collapse All ]
aufgebracht  

auf|ge|bracht: ↑ aufbringen (4 a) .
aufgebracht  

auf|ge|bracht (auch für erzürnt)
aufgebracht  

ärgerlich, empört, entrüstet, erbost, erregt, geharnischt, gereizt, grimmig, in Fahrt, rabiat, übellaunig, unwillig, verärgert, verdrießlich, verdrossen, wild, wütend, wutschäumend, wutschnaubend, zornig; (geh.): erzürnt, ungehalten; (bildungsspr.): indigniert; (ugs.): auf hundertachtzig, böse, fuchsig, fuchtig, grätig, in Rage, sauer; (emotional verstärkend): fuchsteufelswild; (salopp abwertend): stinkig; (nordd.): fünsch; (nordd., ostmd. ugs.): tücksch; (südd., österr. ugs.): grantig; (landsch.): falsch, wirrig; (bayr., österr., sonst landsch.): schiech; (bayr., österr. mundartl.): harb.
[aufgebracht]
[aufgebrachter, aufgebrachte, aufgebrachtes, aufgebrachten, aufgebrachtem, aufgebrachterer, aufgebrachtere, aufgebrachteres, aufgebrachteren, aufgebrachterem, aufgebrachtester, aufgebrachteste, aufgebrachtestes, aufgebrachtesten, aufgebrachtestem]
aufgebracht  

auf|ge|bracht: ↑ aufbringen (4 a).
aufgebracht  

adj.
<Adj.> aufbringen
['auf·ge·bracht]
[aufgebrachter, aufgebrachte, aufgebrachtes, aufgebrachten, aufgebrachtem, aufgebrachterer, aufgebrachtere, aufgebrachteres, aufgebrachteren, aufgebrachterem, aufgebrachtester, aufgebrachteste, aufgebrachtestes, aufgebrachtesten, aufgebrachtestem]