[ - Collapse All ]
aufgeschmissen  

auf|ge|schmis|sen [2. Part. von: aufschmeißen = stranden (vom Schiff)]: nur in der Verbindung a. sein (salopp; sich in einer schwierigen Lage befinden u. nicht mehr weiterwissen): wenn sie uns nicht hilft, sind wir a.; ohne unseren Wagen wären wir hier restlos a.
aufgeschmissen  

auf|ge|schmis|sen [2. Part. von: aufschmeißen = stranden (vom Schiff)]: nur in der Verbindung a. sein (salopp; sich in einer schwierigen Lage befinden u. nicht mehr weiterwissen): wenn sie uns nicht hilft, sind wir a.; ohne unseren Wagen wären wir hier restlos a.
aufgeschmissen  

[2. Part. von: aufschmeißen = stranden (vom Schiff)]: nur in der Verbindung a. sein (salopp; sich in einer schwierigen Lage befinden u. nicht mehr weiterwissen): wenn sie uns nicht hilft, sind wir a.; ohne unseren Wagen wären wir hier restlos a.
aufgeschmissen  

aufgeschmissen (umgangssprachlich), hilflos
[hilflos]
aufgeschmissen  

adj.
<Adj.; umg.; nur präd.> in Verlegenheit, ratlos; ~ sein
['auf·ge·schmis·sen]
[aufgeschmissener, aufgeschmissene, aufgeschmissenes, aufgeschmissenen, aufgeschmissenem, aufgeschmissenerer, aufgeschmissenere, aufgeschmisseneres, aufgeschmisseneren, aufgeschmissenerem, aufgeschmissenster, aufgeschmissenste, aufgeschmissenstes, aufgeschmissensten, aufgeschmissenstem]