[ - Collapse All ]
aufgreifen  

auf|grei|fen <st. V.; hat>:

1. (jmdn., der sich herumtreibt, bes. einen Jugendlichen, einen Verdächtigen o. Ä.) ergreifen, festnehmen: den entlaufenen Häftling, einen jugendlichen Ausreißer bei einer Razzia a.


2.a)[als Anregung] aufnehmen u. sich damit befassen: ein Thema, einen Gedanken, einen Vorschlag a.; die Presse griff den Fall auf;

b)an etw. anknüpfen: das frühere Gespräch a.



3.(selten) aufheben, aufnehmen: den Degen vom Boden a.
aufgreifen  

auf|grei|fen
aufgreifen  


1. ergreifen, erwischen, fassen, festnehmen, gefangen nehmen, greifen; (geh.): habhaft werden; (ugs.): abfassen, am/beim Wickel kriegen, am/beim Wickel packen, kassieren, kriegen, schnappen, (salopp): kaschen.

2. anknüpfen, anschließen an, aufnehmen, sich beziehen, eingehen auf, wieder aufnehmen/aufrollen, zurückkommen auf; (geh.): zurückkehren; (bildungsspr.): rekurrieren; (Amtsspr., Kaufmannsspr.): Bezug nehmen.

[aufgreifen]
[greife auf, greifst auf, greift auf, greifen auf, griff auf, griffst auf, griffen auf, grifft auf, greifest auf, greifet auf, griffe auf, griffest auf, griffet auf, greif auf, aufgegriffen, aufgreifend]
aufgreifen  

auf|grei|fen <st. V.; hat>:

1. (jmdn., der sich herumtreibt, bes. einen Jugendlichen, einen Verdächtigen o. Ä.) ergreifen, festnehmen: den entlaufenen Häftling, einen jugendlichen Ausreißer bei einer Razzia a.


2.
a)[als Anregung] aufnehmen u. sich damit befassen: ein Thema, einen Gedanken, einen Vorschlag a.; die Presse griff den Fall auf;

b)an etw. anknüpfen: das frühere Gespräch a.



3.(selten) aufheben, aufnehmen: den Degen vom Boden a.
aufgreifen  

[st.V.; hat]: 1. (jmdn., der sich herumtreibt, bes. einen Jugendlichen, einen Verdächtigen o.Ä.) ergreifen, festnehmen: den entlaufenen Häftling, einen jugendlichen Ausreißer bei einer Razzia a. 2. a) [als Anregung] aufnehmen u. sich damit befassen: ein Thema, einen Gedanken, einen Vorschlag a.; die Presse griff den Fall auf; b) an etw. anknüpfen: das frühere Gespräch a. 3. (selten) aufheben, aufnehmen: den Degen vom Boden a.
aufgreifen  

v.
<V.t. 158; hat> ergreifen, erwischen (Dieb); ergreifen u. nutzen (Anregung, Gedanken)
['auf|grei·fen]
[greife auf, greifst auf, greift auf, greifen auf, griff auf, griffst auf, griffen auf, grifft auf, greifest auf, greifet auf, griffe auf, griffest auf, griffet auf, greif auf, aufgegriffen, aufgreifend]