[ - Collapse All ]
aufkündigen  

auf|kün|di|gen <sw. V.; hat>:
a) (eine [vertragliche] Verpflichtung) durch Kündigung für beendet, für aufgehoben erklären: das Miet-, das Arbeitsverhältnis a.; jmdm. den Dienst a.;

b)(geh.) (eine Beziehung o. Ä.) für beendet erklären: sie hat ihm die Freundschaft aufgekündigt.
aufkündigen  

auf|kün|di|gen
aufkündigen  

auflösen (3).
[aufkündigen]
[kündige auf, kündigst auf, kündigt auf, kündigen auf, kündigte auf, kündigtest auf, kündigten auf, kündigtet auf, kündigest auf, kündiget auf, kündig auf, aufgekündigt, aufkündigend, aufkuendigen]
aufkündigen  

auf|kün|di|gen <sw. V.; hat>:
a) (eine [vertragliche] Verpflichtung) durch Kündigung für beendet, für aufgehoben erklären: das Miet-, das Arbeitsverhältnis a.; jmdm. den Dienst a.;

b)(geh.) (eine Beziehung o. Ä.) für beendet erklären: sie hat ihm die Freundschaft aufgekündigt.
aufkündigen  

[sw.V.; hat]: a) (eine [vertragliche] Verpflichtung) durch Kündigung für beendet, für aufgehoben erklären: das Miet-, das Arbeitsverhältnis a.; jmdm. den Dienst a.; b) (geh.) (eine Beziehung o.Ä.) für beendet erklären: sie hat ihm die Freundschaft aufgekündigt.
aufkündigen  

v.
<V.t.; hat> = kündigen; jmdm. die Freundschaft ~ erklären, dass man die F. mit ihm als beendet betrachtet;
['auf|kün·di·gen]
[kündige auf, kündigst auf, kündigt auf, kündigen auf, kündigte auf, kündigtest auf, kündigten auf, kündigtet auf, kündigest auf, kündiget auf, kündig auf, aufgekündigt, aufkündigend]