[ - Collapse All ]
aufkreuzen  

auf|kreu|zen <sw. V.>:

1. (salopp) bei jmdm., irgendwo unvermutet erscheinen <ist>: dann ist sie auf einmal wieder in ihrer Heimatstadt aufgekreuzt; er ist gestern schon wieder bei uns aufgekreuzt (hat uns ... besucht).


2. (Seemannsspr.) in Zickzacklinie gegen den Wind segeln <ist/hat>: der Schoner kreuzte gegen den starken Ostwind auf.
aufkreuzen  

auf|kreu|zen (ugs.)
aufkreuzen  

ankommen, anlangen, sich blicken lassen, sich einfinden, sich einstellen, eintreffen, erscheinen, kommen, landen; (ugs.): anrücken, anzwitschern, auf der Bildfläche erscheinen, aus der Versenkung auftauchen, eintrudeln, hereinschneien; (salopp): antanzen.
[aufkreuzen]
[kreuze auf, kreuzt auf, kreuzen auf, kreuzte auf, kreuztest auf, kreuzten auf, kreuztet auf, kreuzest auf, kreuzet auf, kreuz auf, aufgekreuzt, aufkreuzend, aufzukreuzen]
aufkreuzen  

auf|kreu|zen <sw. V.>:

1. (salopp) bei jmdm., irgendwo unvermutet erscheinen <ist>: dann ist sie auf einmal wieder in ihrer Heimatstadt aufgekreuzt; er ist gestern schon wieder bei uns aufgekreuzt (hat uns ... besucht).


2. (Seemannsspr.) in Zickzacklinie gegen den Wind segeln <ist/hat>: der Schoner kreuzte gegen den starken Ostwind auf.
aufkreuzen  

[sw.V.]: 1. (salopp) bei jmdm., irgendwo unvermutet erscheinen [ist]: dann ist sie auf einmal wieder in ihrer Heimatstadt aufgekreuzt; er ist gestern schon wieder bei uns aufgekreuzt (hat uns... besucht). 2. (Seemannsspr.) in Zickzacklinie gegen den Wind segeln [ist/hat]: der Schoner kreuzte gegen den starken Ostwind auf.
aufkreuzen  

v.
<V.i.; ist; umg.> erscheinen, auftauchen
['auf|kreu·zen]
[kreuze auf, kreuzt auf, kreuzen auf, kreuzte auf, kreuztest auf, kreuzten auf, kreuztet auf, kreuzest auf, kreuzet auf, kreuz auf, aufgekreuzt, aufkreuzend, aufzukreuzen]