[ - Collapse All ]
aufladen  

auf|la|den <st. V.; hat>:

1.a) (Ladegut) auf ein Transportmittel laden: Kartoffelsäcke, Rüben [auf den Lastwagen] a.; wir müssen noch a.; <subst.:> die Kinder halfen beim Aufladen;

b)(ugs.) eine Last auf den Rücken o. Ä. packen: lädst du dir auch noch den schweren Seesack auf?; er lädt sich zu viel Arbeit auf; er lud seiner Frau die Verantwortung, die Sorge für die Kinder auf.



2.(Physik) a)elektrisch laden: eine Batterie a.; eine emotional aufgeladene Diskussion;

b)<a. + sich> sich elektrisch laden: manche Textilien laden sich elektrostatisch auf.



3.(Technik) die Leistung eines Motors durch Einbringen verdichteter Luft erhöhen: einen Dieselmotor a.
aufladen  

auf|la|den vgl. 1 laden
aufladen  

a) auflasten, aufpacken, bepacken, befrachten, beladen, verladen, vollladen, vollpacken; (geh.): aufbürden; (salopp): aufsacken; (landsch.): aufholzen; (bes. Bergmannsspr.): verfüllen; (Seew.): abladen.

b) auflasten, aufpacken, aufschwatzen, zuschieben; (schweiz.): überbürden; (geh.): aufbürden, auferlegen; (ugs.): ans Bein hängen/binden, aufbinden, aufbrummen, aufhalsen; (salopp): aufsacken, aufs Auge drücken, unterjubeln; (ugs. abwertend): anhängen, aufhängen; (landsch.): aufholzen; (österr., sonst landsch.): aufpelzen; (veraltend): anlasten; (geh. veraltend): bürden; (veraltet): onerieren; (bes. Wirtsch.): überwälzen.

[aufladen]
[Aufladens, lade auf, lädst auf, lädt auf, laden auf, ladet auf, lud auf, ludst auf, luden auf, ludet auf, ladest auf, lüde auf, lüdest auf, lüden auf, lüdet auf, lad auf, aufgeladen, aufladend]
aufladen  

auf|la|den <st. V.; hat>:

1.
a) (Ladegut) auf ein Transportmittel laden: Kartoffelsäcke, Rüben [auf den Lastwagen] a.; wir müssen noch a.; <subst.:> die Kinder halfen beim Aufladen;

b)(ugs.) eine Last auf den Rücken o. Ä. packen: lädst du dir auch noch den schweren Seesack auf?; er lädt sich zu viel Arbeit auf; er lud seiner Frau die Verantwortung, die Sorge für die Kinder auf.



2.(Physik)
a)elektrisch laden: eine Batterie a.; eine emotional aufgeladene Diskussion;

b)<a. + sich> sich elektrisch laden: manche Textilien laden sich elektrostatisch auf.



3.(Technik) die Leistung eines Motors durch Einbringen verdichteter Luft erhöhen: einen Dieselmotor a.
aufladen  

[st.V.; hat]: 1. a) (Ladegut) auf ein Transportmittel laden: Kartoffelsäcke, Rüben [auf den Lastwagen] a.; wir müssen noch a.; [subst.:] die Kinder halfen beim Aufladen; b) (ugs.) eine Last auf den Rücken o.Ä. packen: lädst du dir auch noch den schweren Seesack auf?; Ü er lädt sich zu viel Arbeit auf; er lud seiner Frau die Verantwortung, die Sorge für die Kinder auf. 2. (Physik) a) elektrisch laden: eine Batterie a.; Ü eine emotional aufgeladene Diskussion; b) [a.+sich] sich elektrisch laden: manche Textilien laden sich elektrostatisch auf. 3. (Technik) die Leistung eines Motors durch Einbringen verdichteter Luft erhöhen: einen Dieselmotor a.
aufladen  

(sich) etwas aufladen, schleppen, tragen, transportieren
[schleppen, tragen, transportieren]
aufladen  

n.
<V.t. 173; hat> auf etwas laden (Heu, Kohlen, usw.); mit Energie speisen (Akku, Batterie); aufbürden; du hast dir zu viel Arbeit aufgeladen; die Batterie muss neu aufgeladen werden
['auf|la·den]
[aufladens, lade auf, lädst auf, lädt auf, laden auf, ladet auf, lud auf, ludst auf, luden auf, ludet auf, ladest auf, lüde auf, lüdest auf, lüden auf, lüdet auf, lad auf, aufgeladen, aufladend]