[ - Collapse All ]
Auflauf  

Auf|lauf, der; -[e]s, Aufläufe [2: zu ↑ auflaufen (2 a) ]:

1.das spontane Zusammenströmen, Zusammenlaufen vieler erregter Menschen u. die auf solche Weise entstandene Ansammlung auf Straßen od. Plätzen: vor dem Rathaus gab es einen A. empörter Bürger; es bildete sich ein A.


2.im Herd (in einer feuerfesten Form) überbackene [Mehl]speise: ein A. mit Käse und Schinken.
Auflauf  

Auf|lauf (Ansammlung; überbackene [Mehl]speise)
Auflauf  


1. Anhäufung, Ansammlung, Aufmarsch, Gedränge, Getümmel, Gewimmel, Gewühl, Menge, Schar, Trubel; (häufig abwertend): Horde, Zusammenrottung; (südd.): Gewurl.

2. (Gastr.): Soufflé.

[Auflauf]
[Auflaufes, Auflaufs, Auflaufe, Aufläufe, Aufläufen]
Auflauf  

Auf|lauf, der; -[e]s, Aufläufe [2: zu ↑ auflaufen (2 a)]:

1.das spontane Zusammenströmen, Zusammenlaufen vieler erregter Menschen u. die auf solche Weise entstandene Ansammlung auf Straßen od. Plätzen: vor dem Rathaus gab es einen A. empörter Bürger; es bildete sich ein A.


2.im Herd (in einer feuerfesten Form) überbackene [Mehl]speise: ein A. mit Käse und Schinken.
Auflauf  

Auflauf, Masse, Menschenmasse, Menschenmenge, Meute, Pulk
[Masse, Menschenmasse, Menschenmenge, Meute, Pulk]
Auflauf  

n.
<m. 1u> (rechtswidrige) Ansammlung (Menschen~); in einer Form überbackene, lockere Speise (Grieß~, Kartoffel~, Kirschen~, Nudel~)
['Auf·lauf]
[Auflaufes, Auflaufs, Auflaufe, Aufläufe, Aufläufen]