[ - Collapse All ]
aufleuchten  

auf|leuch|ten <sw. V.; hat/ist>: plötzlich, für kurze Zeit leuchten: eine Lampe leuchtete auf; ein Sonnenstrahl ließ die Herbstlandschaft a.; ihre Augen hatten freudig aufgeleuchtet.
aufleuchten  

auf|leuch|ten
aufleuchten  

aufblenden, aufblinken, aufblitzen, aufflackern, aufflammen, auffunkeln, aufglänzen, aufglimmen, aufglühen, aufstrahlen, aufglänzen, aufglitzern, erstrahlen; (geh.) aufzucken, aufscheinen, aufschimmern, erglänzen, erglühen, erschimmern; (dichter.): erglimmen.
[aufleuchten]
[Aufleuchtens, leuchte auf, leuchtest auf, leuchtet auf, leuchten auf, leuchtete auf, leuchtetest auf, leuchteten auf, leuchtetet auf, leucht auf, aufgeleuchtet, aufleuchtend]
aufleuchten  

auf|leuch|ten <sw. V.; hat/ist>: plötzlich, für kurze Zeit leuchten: eine Lampe leuchtete auf; ein Sonnenstrahl ließ die Herbstlandschaft a.; ihre Augen hatten freudig aufgeleuchtet.
aufleuchten  

[sw.V.; hat/ist]: plötzlich, für kurze Zeit leuchten: eine Lampe leuchtete auf; ein Sonnenstrahl ließ die Herbstlandschaft a.; Ü ihre Augen hatten freudig aufgeleuchtet.
aufleuchten  

n.
<V.i.; hat> kurz leuchten; zu leuchten beginnen; seine Augen leuchteten (vor Freude) auf; in der Ferne leuchtete ein Licht nach dem andern auf; in seinen Augen leuchtete es auf
['auf|leuch·ten]
[aufleuchtens, leuchte auf, leuchtest auf, leuchtet auf, leuchten auf, leuchtete auf, leuchtetest auf, leuchteten auf, leuchtetet auf, leucht auf, aufgeleuchtet, aufleuchtend]