[ - Collapse All ]
auflodern  

auf|lo|dern <sw. V.; ist>:
a) plötzlich lodernd emporflammen: die Flammen loderten hoch auf; in Irland loderten die Straßenkämpfe wieder auf; in ihren Augen loderte Hass auf;

b)in Flammen aufgehen: die alten Briefe waren im Ofen aufgelodert.
auflodern  

auf|lo|dern
auflodern  

aufflackern, aufflammen, aufkommen, aufschlagen, aufsteigen, aufwallen, emporsteigen, hoch steigen, in [Rauch und] Flammen aufgehen; (geh.): auflohen, aufzüngeln, emporflammen, emporlodern.
[auflodern]
[lodere auf, loderst auf, lodert auf, lodern auf, loderte auf, lodertest auf, loderten auf, lodertet auf, aufgelodert, auflodernd]
auflodern  

auf|lo|dern <sw. V.; ist>:
a) plötzlich lodernd emporflammen: die Flammen loderten hoch auf; in Irland loderten die Straßenkämpfe wieder auf; in ihren Augen loderte Hass auf;

b)in Flammen aufgehen: die alten Briefe waren im Ofen aufgelodert.
auflodern  

[sw.V.; ist]: a) plötzlich lodernd emporflammen: die Flammen loderten hoch auf; Ü in Irland loderten die Straßenkämpfe wieder auf; in ihren Augen loderte Hass auf; b) in Flammen aufgehen: die alten Briefe waren im Ofen aufgelodert.
auflodern  

v.
<V.i.; ist> plötzlich sehr hoch brennen, aufflammen; <fig.> plötzlich ausbrechen (Zorn); hell ~; zum Himmel ~; ~des Feuer, ~de Flammen; ~de Empörung
['auf|lo·dern]
[lodere auf, loderst auf, lodert auf, lodern auf, loderte auf, lodertest auf, loderten auf, lodertet auf, aufgelodert, auflodernd]