[ - Collapse All ]
aufraffen  

auf|raf|fen <sw. V.; hat>:

1. raffend aufnehmen, aufheben: Steine a. und damit werfen; den Rock a. (raffend ein wenig hochnehmen).


2. <a. + sich> a)mühsam, mit Überwindung aufstehen, sich erheben: sich [vom Boden, vom Sitz] a. und weitertaumeln;

b)sich zu etw. überwinden: sich zu einer Arbeit, Entscheidung a.; sich dazu a., etwas zu tun.

aufraffen  

aufheben, auflesen, aufnehmen, zusammenraffen; (bes. südd., österr.): aufklauben.
[aufraffen]
[raffe auf, raffst auf, rafft auf, raffen auf, raffte auf, rafftest auf, rafften auf, rafftet auf, raffest auf, raffet auf, raff auf, aufgerafft, aufraffend]

a) sich aufarbeiten, auf die Beine kommen, aufstehen, sich erheben, sich hochdrücken, sich hochraffen, sich hochstemmen; (geh.): sich heben; (ugs.): sich aufrappeln, hochkommen, hochrappeln, sich zusammenraffen; (geh. veraltend): sich aufheben.

b) sich aufschwingen, sich bequemen, sich durchkämpfen, sich durchringen, sich ermuntern, seinem Herzen einen Stoß geben, über seinen Schatten springen, sich überwinden, sich zwingen; (geh.): sich ermannen; (ugs.): sich aufrappeln, sich berappeln, sich [innerlich] einen Ruck geben, sich zusammenraffen; (häufig iron.): sich herbeilassen; (geh. veraltend): es über sich gewinnen.

[aufraffen, sich]
[sich aufraffen, raffe auf, raffst auf, rafft auf, raffen auf, raffte auf, rafftest auf, rafften auf, rafftet auf, raffest auf, raffet auf, raff auf, aufgerafft, aufraffend, aufraffen sich]
aufraffen  

auf|raf|fen <sw. V.; hat>:

1. raffend aufnehmen, aufheben: Steine a. und damit werfen; den Rock a. (raffend ein wenig hochnehmen).


2. <a. + sich>
a)mühsam, mit Überwindung aufstehen, sich erheben: sich [vom Boden, vom Sitz] a. und weitertaumeln;

b)sich zu etw. überwinden: sich zu einer Arbeit, Entscheidung a.; sich dazu a., etwas zu tun.

aufraffen  

[sw.V.; hat]: 1. raffend aufnehmen, aufheben: Steine a. und damit werfen; den Rock a. (raffend ein wenig hochnehmen). 2. [a. + sich] a) mühsam, mit Überwindung aufstehen, sich erheben: sich [vom Boden, vom Sitz] a. und weitertaumeln; b) sich zu etw. überwinden: sich zu einer Arbeit, Entscheidung a.; sich dazu a., etwas zu tun.
aufraffen  

(sich) aufraffen, (sich) bemühen (um), (sich) zusammennehmen
[bemühen, zusammennehmen]
aufraffen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> schnell, eilig, aufsammelnd ergreifen, hastig, gierig aufheben u. an sich nehmen (Gegenstände)
2 <V.refl.> sich ~ sich zusammennehmen, sich zusammenreißen, mühsam Haltung annehmen; sich schließlich entscheiden, etwas zu tun; er raffte sich endlich auf, zu gehen
['auf|raf·fen]
[raffe auf, raffst auf, rafft auf, raffen auf, raffte auf, rafftest auf, rafften auf, rafftet auf, raffest auf, raffet auf, raff auf, aufgerafft, aufraffend]