[ - Collapse All ]
aufreizen  

auf|rei|zen <sw. V.; hat>:

1. aufhetzen, aufwiegeln: jmdn. zum Widerstand, zur Opposition a.


2.in Erregung versetzen: etw. reizt [die Leidenschaften, die Sinne] auf; er hat einen aufreizenden Gang.
aufreizen  

auf|rei|zen
aufreizen  


1. agitieren, aufbringen, aufhetzen, aufstacheln, aufwiegeln; (österr.): hussen; (geh.): aufrühren, (österr. ugs.): aufhussen; (abwertend): aufputschen; (bildungsspr. veraltend): insurgieren.

2. animieren, aufpeitschen, bewegen, entfesseln, ergreifen, erregen, erwecken, hervorrufen, in Erregung versetzen, reizen, stimulieren, wachrufen, wecken; (geh.): anfachen, entfachen, entflammen; (ugs.): anheizen; (salopp): anmachen; (abwertend): aufputschen.

[aufreizen]
[reize auf, reizt auf, reizen auf, reizte auf, reiztest auf, reizten auf, reiztet auf, reizest auf, reizet auf, reiz auf, aufgereizt, aufreizend, aufzureizen]
aufreizen  

auf|rei|zen <sw. V.; hat>:

1. aufhetzen, aufwiegeln: jmdn. zum Widerstand, zur Opposition a.


2.in Erregung versetzen: etw. reizt [die Leidenschaften, die Sinne] auf; er hat einen aufreizenden Gang.
aufreizen  

[sw.V.; hat]: 1. aufhetzen, aufwiegeln: jmdn. zum Widerstand, zur Opposition a. 2. in Erregung versetzen: etw. reizt [die Leidenschaften, die Sinne] auf; er hat einen aufreizenden Gang.
aufreizen  

v.
<V.t.; hat> reizen, mutwillig, absichtlich erregen, aufhetzen, anstacheln; jmdn. zum Widerstand ~; deine Gleichgültigkeit ist (geradezu) ~d
['auf|rei·zen]
[reize auf, reizt auf, reizen auf, reizte auf, reiztest auf, reizten auf, reiztet auf, reizest auf, reizet auf, reiz auf, aufgereizt, aufreizend, aufzureizen]