[ - Collapse All ]
Aufruhr  

Auf|ruhr, der; -s, -e <Pl. selten> [zu 1↑ Ruhr in der alten Bed. »(heftige) Bewegung, Unruhe«]:

1.Auflehnung u. Zusammenrottung bes. gegen die Staatsgewalt: das Land, das Militär ist in offenem A.; die Menschenmenge geriet in A.


2.<o. Pl.> heftige Erregung: jmds. Gefühle, Sinne, Leidenschaften in A. bringen, versetzen; sein neues Buch sorgte für A.; ein A. der Elemente (geh.; Unwetter).
Aufruhr  

Auf|ruhr, der; -[e]s, -e Plur. selten
Aufruhr  


1. Auflehnung, Aufstand, Empörung, Erhebung, Krawall, Rebellion, Revolte, Tumult, Unruhen; (schweiz.): Unrast; (bildungsspr.): Insurrektion; (ugs.): Rabatz, Rambazamba, Randale; (veraltet): Emeute, Sedition.

2. Aufgeregtheit, Aufregung, Ekstase, Erregtheit, Erregung, Hysterie, Taumel, Wallung; (geh.): Aufwallung, Glut; (bildungsspr.): Exaltiertheit; (bildungsspr., Psych.): Exaltation.

[Aufruhr]
[Aufruhres, Aufruhrs, Aufruhre, Aufruhren]
Aufruhr  

Auf|ruhr, der; -s, -e <Pl. selten> [zu 1↑ Ruhr in der alten Bed. »(heftige) Bewegung, Unruhe«]:

1.Auflehnung u. Zusammenrottung bes. gegen die Staatsgewalt: das Land, das Militär ist in offenem A.; die Menschenmenge geriet in A.


2.<o. Pl.> heftige Erregung: jmds. Gefühle, Sinne, Leidenschaften in A. bringen, versetzen; sein neues Buch sorgte für A.; ein A. der Elemente (geh.; Unwetter).
Aufruhr  

Aufruhr, Aufstand (umgangssprachlich), Krawall, Lärm, Terz (umgangssprachlich), Theater (umgangssprachlich), Tumult, Unruhe
[Aufstand, Krawall, Lärm, Terz, Theater, Tumult, Unruhe]
Aufruhr  

n.
<m. 1; Pl. selten> Erhebung, Auflehnung (gegen die Staatsgewalt), Empörung; Durcheinander, Tumult; heftige Unruhe, starke Erregung; ~ der Elemente (der Natur); ~ der Gefühle; die ganze Stadt war in ~; jmdn., jmds. Gefühle, ein Volk in ~ bringen; in ~ geraten [Ruhr, rühren]
['Auf·ruhr]
[Aufruhres, Aufruhrs, Aufruhre, Aufruhren]