[ - Collapse All ]
aufscheinen  

auf|schei|nen <st. V.; ist>:

1. (geh.) aufleuchten: in der Ferne schienen Lichter auf.


2.(österr., sonst landsch.) begegnen, (2 a), auftauchen (2 b) : sein Name schien in den Spalten der Zeitungen auf.
aufscheinen  

auf|schei|nen (österr. für erscheinen, vorkommen)
aufscheinen  


1. aufblitzen, aufglänzen, aufglitzern, aufleuchten, aufstrahlen, erstrahlen; (geh.): aufglimmen, aufschimmern, erglänzen, erschimmern.

2. auftauchen, auftreten, sich einfinden, sich einstellen, erscheinen, sich finden, sichtbar werden, vorkommen, zum Vorschein kommen, zutage treten/kommen; (geh.): begegnen.

[aufscheinen]
aufscheinen  

auf|schei|nen <st. V.; ist>:

1. (geh.) aufleuchten: in der Ferne schienen Lichter auf.


2.(österr., sonst landsch.) begegnen, (2 a)auftauchen (2 b): sein Name schien in den Spalten der Zeitungen auf.
aufscheinen  

[st.V.; ist]: 1. (geh.) aufleuchten: in der Ferne schienen Lichter auf. 2. (österr., sonst landsch.) begegnen (2 a), auftauchen (2 b): sein Name schien in den Spalten der Zeitungen auf.
aufscheinen  

v.
<V.i. 208; ist; geh.> aufleuchten, sichtbar werden; <bes. süddt.> erscheinen, begegnen, vorkommen, zutage treten; ein Licht scheint am Horizont auf; sein Name scheint in der Liste nicht auf
['auf|schei·nen]
[scheine auf, scheinst auf, scheint auf, scheinen auf, schien auf, schienst auf, schienen auf, schient auf, scheinest auf, scheinet auf, schiene auf, schienest auf, schienet auf, schein auf, aufgeschienen, aufscheinend, aufzuscheinen]