[ - Collapse All ]
aufschießen  

auf|schie|ßen <st. V.>:

1. <ist> a)sich rasch nach oben bewegen; in die Höhe schießen: ein Wasserstrahl, eine Stichflamme schießt auf;

b)schnell in die Höhe wachsen: nach dem Regen ist die Saat aufgeschossen; ein hoch aufgeschossener Junge;

c)hochfahren, sich rasch erheben: wütend schoss er von seinem Stuhl auf.



2.(geh.) plötzlich in jmdm. aufkommen, entstehen <ist>: Angst schoss in ihr auf; ein aufschießendes Gefühl von Hass.


3.<hat> (Seemannsspr.) a)aufrollen, zusammenlegen: ein Tau a.;

b)ein Segelschiff od. -boot durch In-den-Wind-Drehen abstoppen.

aufschießen  

auf|schie|ßen
aufschießen  


1. a) aufgehen, aufkeimen, groß werden, hochschießen, hochwachsen, [in die Höhe] schießen, wachsen.

b) auffahren, hochfahren, hochschießen, in die Höhe schießen.

2. aufkeimen, aufkommen, sich ausbilden, sich bilden, entstehen, sich entwickeln, sich zusammenbrauen; (geh.): erwachen, sich regen.

[aufschießen]
[schieße auf, schießt auf, schießen auf, schoss auf, schoß auf, schossest auf, schoßt auf, schosst auf, schossen auf, schießest auf, schießet auf, schösse auf, schössest auf, schössen auf, schösset auf, schieß auf, aufgeschossen, aufschießend, aufschiessen]
aufschießen  

auf|schie|ßen <st. V.>:

1. <ist>
a)sich rasch nach oben bewegen; in die Höhe schießen: ein Wasserstrahl, eine Stichflamme schießt auf;

b)schnell in die Höhe wachsen: nach dem Regen ist die Saat aufgeschossen; ein hoch aufgeschossener Junge;

c)hochfahren, sich rasch erheben: wütend schoss er von seinem Stuhl auf.



2.(geh.) plötzlich in jmdm. aufkommen, entstehen <ist>: Angst schoss in ihr auf; ein aufschießendes Gefühl von Hass.


3.<hat> (Seemannsspr.)
a)aufrollen, zusammenlegen: ein Tau a.;

b)ein Segelschiff od. -boot durch In-den-Wind-Drehen abstoppen.

aufschießen  

[st.V.]: 1. [ist] a) sich rasch nach oben bewegen; in die Höhe schießen: ein Wasserstrahl, eine Stichflamme schießt auf; b) schnell in die Höhe wachsen: nach dem Regen ist die Saat aufgeschossen; ein hoch aufgeschossener Junge; c) hochfahren, sich rasch erheben: wütend schoss er von seinem Stuhl auf. 2. (geh.) plötzlich in jmdm. aufkommen, entstehen [ist]: Angst schoss in ihr auf; ein aufschießendes Gefühl von Hass. 3. [hat] (Seemannsspr.) a) aufrollen, zusammenlegen: ein Tau a.; b) ein Segelschiff od. -boot durch In-den-Wind-Drehen abstoppen.
aufschießen  

v.
<V. 213>
1 <V.i.; ist> rasch aus dem Boden hervorsprießen (Saat); sehr schnell wachsen; plötzlich auffliegen (Vogel); jäh, plötzlich in die Höhe schnellen, hochfahren
2 <V.t.; hat; Mar.> aufrollen (Tau); der Matrose schoß/ schoss das Tau auf
['auf|schie·ßen]
[schieße auf, schießt auf, schießen auf, schoss auf, schoß auf, schossest auf, schoßt auf, schosst auf, schossen auf, schießest auf, schießet auf, schösse auf, schössest auf, schössen auf, schösset auf, schieß auf, aufgeschossen, aufschießend]