[ - Collapse All ]
aufschlagen  

auf|schla|gen <st. V.>:

1. im Fall hart auftreffen, aufprallen <ist>: bei dem Sturz [mit dem Kopf auf dem/das Pflaster] a.; sein Hinterkopf schlug hart auf.


2.durch Aufschlagen (1) verletzen <hat>: ich habe mir bei dem Sturz das Knie aufgeschlagen.


3.durch einen od. mehrere Schläge (1 a) öffnen <hat>: eine Kokosnuss a.; ein Ei [mit einem Löffel, am Tellerrand] a.; das Eis a. (ein Loch in die Eisdecke schlagen).


4. (Badminton, Tennis, Tischtennis, Volleyball) den Ball zur Eröffnung des Spiels über das Netz schlagen <hat>.


5. sich mit einer heftigen Bewegung bis zum Anschlag öffnen <ist>: durch den Wind schlug die Tür auf.


6.ein od. mehrere Blätter eines Druck-Erzeugnisses o. Ä. zur Seite schlagen, sodass eine od. zwei Seiten darin offen daliegen <hat>: die Zeitung, ein Buch a.; sie überflog die aufgeschlagene Seite.


7.durch Aufheben der Lider öffnen <hat>: die Augen a.


8.nach außen umschlagen <hat>: den Kragen, die Ärmel a.


9.durch Zusammenfügen der Teile aufstellen, aufbauen <hat>: ein Bett, ein Zelt a.


10.sich irgendwo eine Wohnung einrichten <hat>: seinen Wohnsitz in München a.


11.auflodern <ist>: die Flammen schlugen hoch auf.


12.a)(den Preis) erhöhen, heraufsetzen <hat>: die Händler haben [die Preise, mit den Preisen] aufgeschlagen;

b)als Aufschlag (3) hinzurechnen <hat>: die Schreibgebühren werden auf diese Summe aufgeschlagen;

c)sich als, im Preis erhöhen <hat, seltener: ist>: die Preise schlagen auf; das Bier, die Miete hat [um 10 %] aufgeschlagen.



13.(Stricken) eine bestimmte Anzahl Maschen als erste Reihe auf die Nadel nehmen <hat>: für den Rücken einer Strickjacke 120 Maschen a.


14.(Kochk.) schlagen (1 l) <hat>.
aufschlagen  

auf|schla|gen
aufschlagen  


1. anprallen, aufklatschen, aufprallen, auftreffen, prallen, schlagen; (ugs.): bumsen, plumpsen; (salopp): aufbumsen, aufknallen, aufkrachen; (landsch.): rumsen.

2. abschürfen, aufreiben, aufreißen, aufschürfen, aufstoßen, schrammen, schürfen, verletzen; (ugs.): abschrammen.

3. aufbrechen, aufhacken, aufhauen, aufknacken, aufsprengen, [gewaltsam] öffnen, sprengen; (geh.): erbrechen.

4. aufkrempeln, hochklappen, hochkrempeln, hochschlagen, umkrempeln, umschlagen.

5. aufbauen, aufrichten, aufstellen, errichten, zusammenbauen.

6. a) anheben, erhöhen, heraufsetzen, hinaufschrauben, hinaufsetzen, hochschrauben; (ugs.): zuschlagen; (Jargon): liften; (Wirtsch.): valorisieren; (Wirtsch. Jargon): an der Preisschraube drehen.

b) dazurechnen, dazuschlagen, hinzurechnen, zuschlagen.

c) ansteigen, sich erhöhen, hinaufschnellen, in die Höhe gehen, steigen, teurer werden, sich verteuern, zunehmen; (ugs.): hinaufgehen, hochklettern, raufgehen; (Börsenw., Kaufmannsspr.): anziehen.

[aufschlagen]
[schlage auf, schlägst auf, schlägt auf, schlagen auf, schlagt auf, schlug auf, schlugst auf, schlugen auf, schlugt auf, schlagest auf, schlaget auf, schlüge auf, schlügest auf, schlügen auf, schlüget auf, schlag auf, aufgeschlagen, aufschlagend]
aufschlagen  

auf|schla|gen <st. V.>:

1. im Fall hart auftreffen, aufprallen <ist>: bei dem Sturz [mit dem Kopf auf dem/das Pflaster] a.; sein Hinterkopf schlug hart auf.


2.durch Aufschlagen (1) verletzen <hat>: ich habe mir bei dem Sturz das Knie aufgeschlagen.


3.durch einen od. mehrere Schläge (1 a) öffnen <hat>: eine Kokosnuss a.; ein Ei [mit einem Löffel, am Tellerrand] a.; das Eis a. (ein Loch in die Eisdecke schlagen).


4. (Badminton, Tennis, Tischtennis, Volleyball) den Ball zur Eröffnung des Spiels über das Netz schlagen <hat>.


5. sich mit einer heftigen Bewegung bis zum Anschlag öffnen <ist>: durch den Wind schlug die Tür auf.


6.ein od. mehrere Blätter eines Druck-Erzeugnisses o. Ä. zur Seite schlagen, sodass eine od. zwei Seiten darin offen daliegen <hat>: die Zeitung, ein Buch a.; sie überflog die aufgeschlagene Seite.


7.durch Aufheben der Lider öffnen <hat>: die Augen a.


8.nach außen umschlagen <hat>: den Kragen, die Ärmel a.


9.durch Zusammenfügen der Teile aufstellen, aufbauen <hat>: ein Bett, ein Zelt a.


10.sich irgendwo eine Wohnung einrichten <hat>: seinen Wohnsitz in München a.


11.auflodern <ist>: die Flammen schlugen hoch auf.


12.
a)(den Preis) erhöhen, heraufsetzen <hat>: die Händler haben [die Preise, mit den Preisen] aufgeschlagen;

b)als Aufschlag (3) hinzurechnen <hat>: die Schreibgebühren werden auf diese Summe aufgeschlagen;

c)sich als, im Preis erhöhen <hat, seltener: ist>: die Preise schlagen auf; das Bier, die Miete hat [um 10 %] aufgeschlagen.



13.(Stricken) eine bestimmte Anzahl Maschen als erste Reihe auf die Nadel nehmen <hat>: für den Rücken einer Strickjacke 120 Maschen a.


14.(Kochk.) schlagen (1 l) <hat>.
aufschlagen  

[st.V.]: 1. im Fall hart auftreffen, aufprallen [ist]: bei dem Sturz [mit dem Kopf auf dem/das Pflaster] a.; sein Hinterkopf schlug hart auf. 2. durch Aufschlagen (1) verletzen [hat]: ich habe mir bei dem Sturz das Knie aufgeschlagen. 3. durch einen od. mehrere Schläge (1 a) öffnen [hat]: eine Kokosnuss a.; ein Ei [mit einem Löffel, am Tellerrand] a.; das Eis a. (ein Loch in die Eisdecke schlagen). 4. (Badminton, Tennis, Tischtennis, Volleyball)den Ball zur Eröffnung des Spiels über das Netz schlagen [hat]. 5. sich mit einer heftigen Bewegung bis zum Anschlag öffnen [ist]: durch den Wind schlug die Tür auf. 6. ein od. mehrere Blätter eines Druckerzeugnisses o.Ä. zur Seite schlagen, sodass eine od. zwei Seiten darin offen daliegen [hat]: die Zeitung, ein Buch a.; sie überflog die aufgeschlagene Seite. 7. durch Aufheben der Lider öffnen [hat]: die Augen a. 8. nach außen umschlagen [hat]: den Kragen, die Ärmel a. 9. durch Zusammenfügen der Teile aufstellen, aufbauen [hat]: ein Bett, ein Zelt a. 10. sich irgendwo eine Wohnung einrichten [hat]: seinen Wohnsitz in München a. 11. auflodern [ist]: die Flammen schlugen hoch auf. 12. a) (den Preis) erhöhen, heraufsetzen [hat]: die Händler haben [die Preise, mit den Preisen] aufgeschlagen; b) als Aufschlag (3) hinzurechnen [hat]: die Schreibgebühren werden auf diese Summe aufgeschlagen; c) sich als, im Preis erhöhen [hat, seltener: ist]: die Preise schlagen auf; das Bier, die Miete hat [um 10%] aufgeschlagen. 13. (Stricken) eine bestimmte Anzahl Maschen als erste Reihe auf die Nadel nehmen [hat]: für den Rücken einer Strickjacke 120 Maschen a. 14. (Kochk.) schlagen (1 l) [hat].
aufschlagen  

v.
<V. 216>
1 <V.i.; ist/hat> auf einer Fläche auftreffen, aufprallen; <Sp.; Tennis> den ersten Schlag tun; Sy angeben; teurer werden (Ware), sich erhöhen (Preis); eine Ware schlägt auf; die Flammen schlugen hoch auf loderten empor; der Körper des Stürzenden ist auf dem Boden aufgeschlagen; das Geschoss schlug auf der Hauswand auf; wer hat aufgeschlagen? <Sp.; Tennis>
2 <V.t.; hat> durch Schlag öffnen (Ei, Nuss); durch Schlag verletzen (Kopf); die Ärmel ~ aufkrempeln, umschlagen; die Augen ~; ein Bett ~ aufstellen; die Bettdecke ~ umschlagen, zurückschlagen; ein Buch ~ öffnen; ein Fass ~ anzapfen; Karten ~ aufdecken, offen hinlegen; wahrsagen; sich das Knie ~; den Kragen ~ emporstellen, hochschlagen; ein Lager, ein Zelt ~ errichten, aufbauen; Maschen ~ die ersten Maschen für eine Strickerei od. Häkelei auf die Nadel ziehen; die Truppe schlug ihr Quartier in einem Bauernhof auf quartierte sich ein; eine Seite, Stelle ~ ein Buch an einer bestimmten Stelle öffnen; seinen Wohnsitz ~ seinen Wohnsitz nehmen, errichten, sich niederlassen; die Augen zu jmdm. ~ zu jmdm. emporblicken;
['auf|schla·gen]
[schlage auf, schlägst auf, schlägt auf, schlagen auf, schlagt auf, schlug auf, schlugst auf, schlugen auf, schlugt auf, schlagest auf, schlaget auf, schlüge auf, schlügest auf, schlügen auf, schlüget auf, schlag auf, aufgeschlagen, aufschlagend]