[ - Collapse All ]
aufstützen  

auf|stüt|zen <sw. V.; hat>:

1. etw., sich auf etw. stützen: die Arme [auf den, seltener: auf dem Tisch] a.; ich habe mich [mit den Armen] aufgestützt; mit aufgestütztem Kopf dasitzen.


2.stützend aufrichten: sich, den Kranken [auf seinem Lager] a.
aufstützen  

auf|stüt|zen
aufstützen  


1. sich abstützen, sich aufstemmen, sich stützen.

2. sich aufrecken, sich aufrichten, sich aufsetzen, sich gerade richten, sich hochrecken, sich hochrichten, sich in die Höhe richten, sich stemmen; (geh.): sich emporrichten.

[aufstützen, sich]
[sich aufstützen, stütze auf, stützt auf, stützen auf, stützte auf, stütztest auf, stützten auf, stütztet auf, stützest auf, stützet auf, stütz auf, aufgestützt, aufstützend, aufzustützen, aufstützen sich]
aufstützen  

auf|stüt|zen <sw. V.; hat>:

1. etw., sich auf etw. stützen: die Arme [auf den, seltener: auf dem Tisch] a.; ich habe mich [mit den Armen] aufgestützt; mit aufgestütztem Kopf dasitzen.


2.stützend aufrichten: sich, den Kranken [auf seinem Lager] a.
aufstützen  

[sw.V.; hat]: 1. etw., sich auf etw. stützen: die Arme [auf den, seltener: auf dem Tisch] a.; ich habe mich [mit den Armen] aufgestützt; mit aufgestütztem Kopf dasitzen. 2. stützend aufrichten: sich, den Kranken [auf seinem Lager] a.
aufstützen  

v.
<V.t.; hat> etwas auf etwas ~ zum besseren Halt auf etwas lehnen, stützen; die Arme (auf dem/den Tisch) ~; sich ~ sich (mit den Armen) auf etwas stützen, lehnen;
['auf|stüt·zen]
[stütze auf, stützt auf, stützen auf, stützte auf, stütztest auf, stützten auf, stütztet auf, stützest auf, stützet auf, stütz auf, aufgestützt, aufstützend, aufzustützen]