[ - Collapse All ]
aufstauen  

auf|stau|en <sw. V.; hat>:
a) durch Stauen (in einem Stausee o. Ä.) sammeln, anstauen: einen Fluss, zu Tal fließende Wassermassen [zu einem See] a.;

b)<a. + sich> sich anstauen, sammeln: das Wasser staut sich hinter dem Damm auf; Wut, Ärger, Aggressionen stauen sich in jmdm. auf.
aufstauen  

auf|stau|en
aufstauen  

sich ansammeln, sich anstauen, sich aufspeichern, zusammenkommen; (bildungsspr.): sich agglomerieren; (bildungsspr., Fachspr.): sich akkumulieren, sich kumulieren.
[aufstauen, sich]
[sich aufstauen, staue auf, staust auf, staut auf, stauen auf, staute auf, stautest auf, stauten auf, stautet auf, stauest auf, stauet auf, stau auf, aufgestaut, aufstauend, aufstauen sich]
aufstauen  

auf|stau|en <sw. V.; hat>:
a) durch Stauen (in einem Stausee o. Ä.) sammeln, anstauen: einen Fluss, zu Tal fließende Wassermassen [zu einem See] a.;

b)<a. + sich> sich anstauen, sammeln: das Wasser staut sich hinter dem Damm auf; Wut, Ärger, Aggressionen stauen sich in jmdm. auf.
aufstauen  

[sw.V.; hat]: a) durch Stauen (in einem Stausee o.Ä.) sammeln, anstauen: einen Fluss, zu Tal fließende Wassermassen [zu einem See] a.; b) [a. + sich] sich anstauen, sammeln: das Wasser staut sich hinter dem Damm auf; Ü Wut, Ärger, Aggressionen stauen sich in jmdm. auf.
aufstauen  

v.
<V.t.; hat> stauen, am Weiterfließen hindern, speichern
['auf|stau·en]
[staue auf, staust auf, staut auf, stauen auf, staute auf, stautest auf, stauten auf, stautet auf, stauest auf, stauet auf, stau auf, aufgestaut, aufstauend]