[ - Collapse All ]
aufsteigen  

auf|stei|gen <st. V.; ist>:

1. auf ein Fahrzeug steigen, ein Fahrzeug, ein Reittier besteigen: auf das Fahrrad, den Traktor a.; auf das Pferd a.; er startete sein Motorrad, ehe er mich [hinten] a. ließ.


2.bergan, auf einen Berg steigen; hinaufsteigen: auf einen Berg, zum Gipfel a.


3.a)in die Höhe, nach oben steigen, hochsteigen: die warme Luft steigt auf; Nebel steigt [aus den Wiesen] auf; aus der Jurte stieg Rauch auf; der Saft steigt [in den Bäumen] auf;

b)sich fliegend in die Höhe bewegen: ein Hubschrauber steigt auf; mit/in einem Ballon a.; die Sonne steigt am Horizont auf (erhebt sich über den Horizont);

c)an die Oberfläche steigen: aus dem Meer a.; Blasen steigen [vom Grund des Sees] auf.



4.(geh.) aufragen, sich in große Höhe erheben: vor ihnen, vor ihren Augen stieg ein Bergmassiv auf.


5.(geh.) in jmdm. aufkommen; wach werden: Angst, Zweifel, ein Verdacht, ein Gedanke steigt, Tränen steigen in jmdm. auf.


6.a)beruflich, gesellschaftlich einen höheren Rang einnehmen, eine höhere Stellung erreichen: beruflich a.; zur Abteilungsleiterin, aus der Arbeiterklasse, in die Oberschicht a.; er ist zu Macht und Einfluss aufgestiegen; das aufsteigende Bürgertum;

b)(Sport) in die nächsthöhere Spielklasse eingestuft werden, sich dafür qualifizieren: die Mannschaft ist [in die Bundesliga] aufgestiegen;

c)(österr.) in die nächste Klasse kommen, versetzt werden: die Schülerin ist geeignet, in die zweite Klasse aufzusteigen.

aufsteigen  

auf|stei|gen (österr. auch für in die nächste Klasse kommen)
aufsteigen  


1. aufsitzen, besteigen, sich hinaufschwingen, sich hochschwingen, sich schwingen, steigen; (ugs.): klettern.

2. besteigen, emporsteigen, erklettern, ersteigen, heraufsteigen, hinaufgehen, hinaufklettern, hinaufsteigen, hochsteigen, klettern, steigen; (geh.): emporklettern, erklimmen, klimmen; (ugs.): hochklettern, hochkraxeln, raufklettern; (ugs., bes. südd., österr.): kraxeln.

3. a) aufdampfen, aufwallen, aufwärtssteigen, heraufsteigen, hochsteigen; (geh.): aufwölken.

b) aufflattern, sich aufschwingen, emporsteigen, sich erheben, hinaufsteigen, hochfliegen, sich hochschrauben, hochsteigen, sich schwingen; (geh.): aufwölken, emporfliegen, emporstieben; (Jägerspr.): aufstehen, aufstieben; (Jagdw.): aufgehen.

c) emporsteigen, heraufsteigen, hinaufsteigen, steigen; (ugs.): hochkommen.

4. aufflammen, aufkeimen, aufkommen, aufleben, auflodern, auftauchen, sich ausbilden, sich entfalten, sich entspinnen, entstehen, sich entwickeln, erwachsen, sich formen, heraufkommen, heraufsteigen, sich herausbilden, hochsteigen, wachwerden, zutage treten/kommen; (geh.): erwachen, sich regen; (ugs.): hochkommen.

5. aufrücken, den Aufstieg schaffen, emporsteigen, es zu etwas bringen, etwas werden, Karriere machen, vorwärtskommen; (geh.): emporkommen; (bildungsspr.): arrivieren; (ugs.): die Treppe hinauffallen/rauffallen/hochfallen, hochkommen; (veraltend): avancieren.

[aufsteigen]
[steige auf, steigst auf, steigt auf, steigen auf, stieg auf, stiegst auf, stiegen auf, stiegt auf, steigest auf, steiget auf, stiege auf, stiegest auf, stieget auf, steig auf, aufgestiegen, aufsteigend]
aufsteigen  

auf|stei|gen <st. V.; ist>:

1. auf ein Fahrzeug steigen, ein Fahrzeug, ein Reittier besteigen: auf das Fahrrad, den Traktor a.; auf das Pferd a.; er startete sein Motorrad, ehe er mich [hinten] a. ließ.


2.bergan, auf einen Berg steigen; hinaufsteigen: auf einen Berg, zum Gipfel a.


3.
a)in die Höhe, nach oben steigen, hochsteigen: die warme Luft steigt auf; Nebel steigt [aus den Wiesen] auf; aus der Jurte stieg Rauch auf; der Saft steigt [in den Bäumen] auf;

b)sich fliegend in die Höhe bewegen: ein Hubschrauber steigt auf; mit/in einem Ballon a.; die Sonne steigt am Horizont auf (erhebt sich über den Horizont);

c)an die Oberfläche steigen: aus dem Meer a.; Blasen steigen [vom Grund des Sees] auf.



4.(geh.) aufragen, sich in große Höhe erheben: vor ihnen, vor ihren Augen stieg ein Bergmassiv auf.


5.(geh.) in jmdm. aufkommen; wach werden: Angst, Zweifel, ein Verdacht, ein Gedanke steigt, Tränen steigen in jmdm. auf.


6.
a)beruflich, gesellschaftlich einen höheren Rang einnehmen, eine höhere Stellung erreichen: beruflich a.; zur Abteilungsleiterin, aus der Arbeiterklasse, in die Oberschicht a.; er ist zu Macht und Einfluss aufgestiegen; das aufsteigende Bürgertum;

b)(Sport) in die nächsthöhere Spielklasse eingestuft werden, sich dafür qualifizieren: die Mannschaft ist [in die Bundesliga] aufgestiegen;

c)(österr.) in die nächste Klasse kommen, versetzt werden: die Schülerin ist geeignet, in die zweite Klasse aufzusteigen.

aufsteigen  

[st.V.; ist]: 1. auf ein Fahrzeug steigen, ein Fahrzeug, ein Reittier besteigen: auf das Fahrrad, den Traktor a.; auf das Pferd a.; er startete sein Motorrad, ehe er mich [hinten] a. ließ. 2. bergan, auf einen Berg steigen; hinaufsteigen: auf einen Berg, zum Gipfel a. 3. a) in die Höhe, aufwärts steigen, hochsteigen: die warme Luft steigt auf; Nebel steigt [aus den Wiesen] auf; aus der Jurte stieg Rauch auf; der Saft steigt [in den Bäumen] auf; b) sich fliegend in die Höhe bewegen: ein Hubschrauber steigt auf; mit/in einem Ballon a.; die Sonne steigt am Horizont auf (erhebt sich über den Horizont); c) an die Oberfläche steigen: aus dem Meer a.; Blasen steigen [vom Grund des Sees] auf. 4. (geh.) aufragen, sich in große Höhe erheben: vor ihnen, vor ihren Augen stieg ein Bergmassiv auf. 5. (geh.) in jmdm. aufkommen; wach werden: Angst, Zweifel, ein Verdacht, ein Gedanke steigt, Tränen steigen in jmdm. auf; 6. a) beruflich, gesellschaftlich einen höheren Rang einnehmen, eine höhere Stellung erreichen: beruflich a.; zur Abteilungsleiterin, aus der Arbeiterklasse, in die Oberschicht a.; er ist zu Macht u. Einfluss aufgestiegen; das aufsteigende Bürgertum; b) (Sport) in die nächsthöhere Spielklasse eingestuft werden, sich dafür qualifizieren: die Mannschaft ist [in die Bundesliga] aufgestiegen; c) (österr.) in die nächste Klasse kommen, versetzt werden: die Schülerin ist geeignet, in die zweite Klasse aufzusteigen.
aufsteigen  

aufsteigen, avancieren, befördert werden, höher steigen, Karriere (machen)
[avancieren, befördert werden, höher steigen, Karriere]
aufsteigen  

v.
<V.i. 253; ist>
1 ein Pferd besteigen; auf ein Fahrzeug (Fahrrad, Motorrad, Fuhrwerk) steigen; in die Höhe fliegen, sich in die Luft erheben (Flugzeug, Vogel); in die Höhe steigen (Nebel, Rauch); am Himmel emporsteigen (Gestirne); <Sp.> in eine höhere Spiel- bzw. Leistungsklasse eintreten; <fig.> befördert werden, sich hocharbeiten; mir stieg der Gedanke auf mir kam der Gedanke; ein Gewitter steigt auf zieht herauf; die Tränen stiegen ihr auf
2 jmdn. ~ lassen mit dem Motorrad, Fuhrwerk mitnehmen; einen Drachen ~ lassen
3 ;Erinnerungen steigen in mir auf; Übelkeit stieg in mir auf; ein Bild stieg vor mir, vor meinem inneren Auge auf
4 sich auf dem ~den Ast befinden <fig.> vorwärts kommen (Person), aufblühen (Geschäft); gegen die ~den Tränen ankämpfen; Blutsverwandte in der ~den Linie alle Vorfahren;
['auf|stei·gen]
[steige auf, steigst auf, steigt auf, steigen auf, stieg auf, stiegst auf, stiegen auf, stiegt auf, steigest auf, steiget auf, stiege auf, stiegest auf, stieget auf, steig auf, aufgestiegen, aufsteigend]