[ - Collapse All ]
aufstellen  

auf|stel|len <sw. V.; hat>:

1.a) in einer bestimmten Ordnung o. Ä., an einen vorgesehenen Platz stellen, hinstellen: Tische und Stühle [auf der Terrasse] a.; im Keller eine Mausefalle a.;

b)Aufstellung nehmen [lassen]; postieren: einen Posten [an der Tür] a.; wir haben uns in Reih und Glied aufgestellt;

c)errichten, aufbauen: ein Gerüst, eine Baracke, ein Denkmal a.;

d)(Umgestürztes) wieder aufrecht hinstellen: die Kegel a.



2.a)aufrichten, aufwärtsstellen, hochstellen: den Kragen a.; der Hund stellt die Ohren auf;

b)<a. + sich> (von Fell, Haaren) sich aufrichten: die Borsten, Haare haben sich aufgestellt.



3.a)zu einem bestimmten Zweck zusammenstellen, formieren: eine Mannschaft, eine Truppe a.;

b)sich (als Gruppe) so formieren, organisieren, dass man für zukünftige Aufgaben gerüstet ist: das Unternehmen hat sich ganz neu, ist gut aufgestellt für die neuen Herausforderungen.



4.für eine Wahl, einen Wettkampf o. Ä. vorschlagen, benennen: einen Kandidaten, jmdn. [als Kandidaten] a.; sich a. lassen.


5.a)ausarbeiten, niederschreiben: einen Plan, eine Liste, eine Bilanz a.; eine Gleichung a.;

b)erarbeiten: eine Theorie, Regeln, Normen a.;

c)erringen, erzielen: einen Rekord a.;

d)aussprechen: eine Forderung, Vermutung, Behauptung a. (etw. fordern, vermuten, behaupten).



6. (landsch.) zum Kochen aufs Feuer setzen: die Suppe, Kartoffeln a.


7.(nordd.) etw. anstellen, Dummheiten, Übles anrichten: was habt ihr denn da wieder aufgestellt?
aufstellen  

auf|stel|len (schweiz. auch für gute Laune bringen)
aufstellen  


1. a) abstellen, anordnen, aufbauen, aufreihen, hinstellen, ordnen, stellen.

b) anordnen, aufreihen, gruppieren, postieren, stationieren.

c) aufbauen, aufpflanzen, aufrichten, aufschlagen, bauen, erbauen, errichten, montieren, richten; (geh.): aufführen; (Papierdt.): erstellen.

2. aufpflanzen, aufwärts stellen, gerade richten, hochrichten, hochstellen, senkrecht stellen, stellen.

3. bilden, einrichten, formieren, gruppieren, zusammenstellen.

4. anführen, angeben, aufführen, benennen, empfehlen, nennen, nominieren, vorschlagen; (schweiz.): portieren.

5. a) abfassen, anfertigen, aufschreiben, aufsetzen, aufzeichnen, ausarbeiten, erarbeiten, formulieren, [nieder]schreiben, texten, verfassen, zu Papier bringen, zusammenstellen; (geh.): aufs Papier werfen, niederlegen; (Papierdt.): erstellen.

b) dekretieren, erarbeiten, erlassen, errichten, festlegen, festsetzen, installieren, schaffen, verordnen, vorgeben; (geh.): erschaffen; (bildungsspr.): fixieren, statuieren; (ugs.): produzieren; (Papierdt.): erstellen.

c) erreichen, erringen, erwirken, erzielen; (ugs.): herausholen.

d) ausdrücken, äußern, aussprechen, zum Ausdruck bringen; (bildungsspr.): artikulieren.

[aufstellen]
[stelle auf, stellst auf, stellt auf, stellen auf, stellte auf, stelltest auf, stellten auf, stelltet auf, stellest auf, stellet auf, stell auf, aufgestellt, aufstellend]


1. antreten, sich aufreihen, Aufstellung nehmen, sich formieren, sich gruppieren, sich hinstellen, sich ordnen, sich platzieren, sich postieren, sich stellen; (ugs.): sich aufbauen, sich aufpflanzen, sich hinbauen; (südd., schweiz., österr.): hinstehen; (veraltet): Posto fassen.

2. sich aufrichten, sich aufsträuben, sich stellen.

[aufstellen, sich]
[sich aufstellen, stelle auf, stellst auf, stellt auf, stellen auf, stellte auf, stelltest auf, stellten auf, stelltet auf, stellest auf, stellet auf, stell auf, aufgestellt, aufstellend, aufstellen sich]
aufstellen  

auf|stel|len <sw. V.; hat>:

1.
a) in einer bestimmten Ordnung o. Ä., an einen vorgesehenen Platz stellen, hinstellen: Tische und Stühle [auf der Terrasse] a.; im Keller eine Mausefalle a.;

b)Aufstellung nehmen [lassen]; postieren: einen Posten [an der Tür] a.; wir haben uns in Reih und Glied aufgestellt;

c)errichten, aufbauen: ein Gerüst, eine Baracke, ein Denkmal a.;

d)(Umgestürztes) wieder aufrecht hinstellen: die Kegel a.



2.
a)aufrichten, aufwärtsstellen, hochstellen: den Kragen a.; der Hund stellt die Ohren auf;

b)<a. + sich> (von Fell, Haaren) sich aufrichten: die Borsten, Haare haben sich aufgestellt.



3.
a)zu einem bestimmten Zweck zusammenstellen, formieren: eine Mannschaft, eine Truppe a.;

b)sich (als Gruppe) so formieren, organisieren, dass man für zukünftige Aufgaben gerüstet ist: das Unternehmen hat sich ganz neu, ist gut aufgestellt für die neuen Herausforderungen.



4.für eine Wahl, einen Wettkampf o. Ä. vorschlagen, benennen: einen Kandidaten, jmdn. [als Kandidaten] a.; sich a. lassen.


5.
a)ausarbeiten, niederschreiben: einen Plan, eine Liste, eine Bilanz a.; eine Gleichung a.;

b)erarbeiten: eine Theorie, Regeln, Normen a.;

c)erringen, erzielen: einen Rekord a.;

d)aussprechen: eine Forderung, Vermutung, Behauptung a. (etw. fordern, vermuten, behaupten).



6. (landsch.) zum Kochen aufs Feuer setzen: die Suppe, Kartoffeln a.


7.(nordd.) etw. anstellen, Dummheiten, Übles anrichten: was habt ihr denn da wieder aufgestellt?
aufstellen  

[sw.V.; hat]: 1. a) in einer bestimmten Ordnung o.Ä., an einen vorgesehenen Platz stellen, hinstellen: Tische und Stühle [auf der Terrasse] a.; im Keller eine Mausefalle a.; b) Aufstellung nehmen [lassen]; postieren: einen Posten [an der Tür] a.; wir haben uns in Reih und Glied aufgestellt; c) errichten, aufbauen: ein Gerüst, eine Baracke, ein Denkmal a.; d) (Umgestürztes) wieder aufrecht hinstellen: die Kegel a. 2. a) aufrichten, aufwärts stellen, hochstellen: den Kragen a.; der Hund stellt die Ohren auf; b) [a. + sich] (von Fell, Haaren) sich aufrichten: die Borsten, Haare haben sich aufgestellt. 3. zu einem bestimmten Zweck zusammenstellen, formieren: eine Mannschaft, eine Truppe a. 4. für eine Wahl, einen Wettkampf o.Ä. vorschlagen, benennen: einen Kandidaten, jmdn. [als Kandidaten] a.; sich a. lassen; 5. a) ausarbeiten, niederschreiben: einen Plan, eine Liste, eine Bilanz a.; eine Gleichung a.; b) erarbeiten: eine Theorie, Regeln, Normen a.; c) erringen, erzielen: einen Rekord a.; d) aussprechen: eine Forderung, Vermutung, Behauptung a. (etw. fordern, vermuten, behaupten). 6. (landsch.) zum Kochen aufs Feuer setzen: die Suppe, Kartoffeln a. 7. (nordd.) etw. anstellen, Dummheiten, Übles anrichten: was habt ihr denn da wieder aufgestellt?
aufstellen  

aufstellen, bauen, errichten, hochziehen (umgangssprachlich)
[bauen, errichten, hochziehen]
aufstellen  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 aufrichten, errichten (Denkmal), aufbauen (Maschine, Zelt); an eine bestimmte Stelle stellen (Leiter, Falle, Posten, Wachen); erdenken (u. veröffentlichen od. anwenden) (System, Theorie, Grundsatz, Regel); (schriftlich) zusammenstellen, zusammenfassen; ordnen (Liste, Rechnung)
2 eine Behauptung ~ etwas behaupten; ein Bett ~ zusammensetzen, aufschlagen; Kandidaten ~ K. nennen u. zur Wahl vorschlagen; einen Rekord ~ einen R. erreichen; einen Tarif ~ festsetzen, schaffen; Truppen ~ einziehen u. kampfbereit machen;
3 ;jmdn. als Kandidaten ~; in Reihen ~; etwas Umgefallenes wieder ~
II <V.refl.> sich ~
4 antreten; sich (wartend) hinstellen; sich hintereinander ~
['auf|stel·len]
[stelle auf, stellst auf, stellt auf, stellen auf, stellte auf, stelltest auf, stellten auf, stelltet auf, stellest auf, stellet auf, stell auf, aufgestellt, aufstellend]