[ - Collapse All ]
aufstreichen  

auf|strei|chen <st. V.>:

1. streichend auftragen, auf etw. streichen <hat>: Farbe [auf die Wand], Salbe [auf die Wunde] a.; du streichst [dir] die Butter zu dick auf.


2.(Jägerspr.) vom Boden auffliegen <ist>: Federwild streicht auf.
aufstreichen  

auf|strei|chen
aufstreichen  

auf|strei|chen <st. V.>:

1. streichend auftragen, auf etw. streichen <hat>: Farbe [auf die Wand], Salbe [auf die Wunde] a.; du streichst [dir] die Butter zu dick auf.


2.(Jägerspr.) vom Boden auffliegen <ist>: Federwild streicht auf.
aufstreichen  

[st.V.]: 1. streichend auftragen, auf etw. streichen [hat]: Farbe [auf die Wand], Salbe [auf die Wunde] a.; du streichst [dir] die Butter zu dick auf; 2. (Jägerspr.) vom Boden auffliegen [ist]: Federwild streicht auf.
aufstreichen  

v.
<V.t. 258; hat> auf etwas anderes streichen (Butter, Farbe)
['auf|strei·chen]
[streiche auf, streichst auf, streicht auf, streichen auf, strich auf, strichst auf, strichen auf, stricht auf, streichest auf, streichet auf, striche auf, strichest auf, strichet auf, streich auf, aufgestrichen, aufstreichend, aufzustreichen]