[ - Collapse All ]
auftreten  

Auf|tre|ten, das; -s:
a)Benehmen, Verhalten (mit dem jmd. auftritt);

b)das In-Erscheinung-Treten (in bestimmter Eigenschaft);

c)das Spielen (als Schauspieler, Künstler).
auf|tre|ten <st. V.>:

1. die Füße in bestimmter Weise aufsetzen <ist>: fest, leise a.; sie kann mit dem verletzten Fuß nicht a.


2.durch einen Tritt gewaltsam öffnen <hat>: er hat die Tür aufgetreten.


3.<ist> a)ein bestimmtes Verhalten zeigen; sich in bestimmter Art benehmen: selbstbewusst, bescheiden, forsch a.;

b)in einer besonderen Eigenschaft od. mit einer bestimmten Absicht [öffentlich] in Erscheinung treten, hervortreten: als Sachverständiger, Zeuge, Käufer, Vermittler a.; er trat [in der Versammlung, vor einem großen Publikum] als Redner auf; gegen etw., mit Forderungen a.;

c)(als Schauspieler o. Ä.) spielen, auf die Bühne treten: heute wird ein bekannter Pianist, Sänger, Künstler a.; bei dem Rockfestival treten viele weltbekannte Gruppen auf; als Hamlet, auf einer großen Bühne a.



4.<ist> a)[plötzlich] eintreten, auftauchen: Schwierigkeiten, Probleme, Meinungsverschiedenheiten traten auf;

b)plötzlich da sein, vorkommen: Krankheiten, Seuchen, Schädlinge traten auf.

auftreten  

Auf|tre|ten, das; -sauf|tre|ten
auftreten  

a) Benehmen, Betragen, Gebaren, Gehaben, Habitus, Haltung, Verhalten; (geh.): Aufführung, Gebarung; (bildungsspr.): Allüre, Figurierung.

b) Darstellung, Spiel, Verkörperung, Vorführung; (geh.): Darbietung; (Theater): Auftritt.

[Auftreten]
[Auftretens, trete auf, trittst auf, tritt auf, treten auf, tretet auf, trat auf, tratst auf, traten auf, tratet auf, tretest auf, träte auf, trätest auf, träten auf, trätet auf, aufgetreten, auftretend]
1. die Füße aufsetzen; (Reiten): auffußen.

2. a) sich aufführen, sich benehmen, sich betragen, sich gebärden, sich geben, handeln, sich verhalten, sich zeigen; (bildungsspr.): figurieren, sich gerieren; (ugs.): sich anstellen; (österr., sonst veraltet): sich gehaben; (veraltet): sich gebaren.

b) sich einführen, erscheinen, fungieren, gegenübertreten, hervortreten, in Erscheinung treten, tätig sein; (bildungsspr.): figurieren.

c) darstellen, erscheinen, geben, mimen, spielen, verkörpern, vorführen, wiedergeben; (geh.): darbieten; (bildungsspr.): agieren; (ugs.): abgeben.

3. a) auftauchen, sich blicken lassen, sich einfinden, sich einstellen, eintreffen, erscheinen, zum Vorschein kommen, zutage treten/kommen; (ugs.): anzwitschern, auf der Bildfläche erscheinen, eintrudeln, hereinschneien; (salopp): antanzen, aufkreuzen; (landsch.): sich anfinden; (österr., sonst landsch.): aufscheinen.

b) aufblitzen, aufkeimen, auflodern, aufkommen, auftauchen, sich ausbilden, sich ausprägen, sich bilden, sich breit machen, sich entfalten, sich entspinnen, sich entwickeln, sich erheben, erkennbar werden, erscheinen, sich formen, sich heranbilden, heraufkommen, sich herausbilden, sich stellen, wachwerden; (geh.): ans Licht treten, aufglimmen, aufschimmern, aufsteigen, erwachen, sich regen.

[auftreten]
[Auftretens, trete auf, trittst auf, tritt auf, treten auf, tretet auf, trat auf, tratst auf, traten auf, tratet auf, tretest auf, träte auf, trätest auf, träten auf, trätet auf, aufgetreten, auftretend]
auftreten  

Auf|tre|ten, das; -s:
a)Benehmen, Verhalten (mit dem jmd. auftritt);

b)das In-Erscheinung-Treten (in bestimmter Eigenschaft);

c)das Spielen (als Schauspieler, Künstler).
auf|tre|ten <st. V.>:

1. die Füße in bestimmter Weise aufsetzen <ist>: fest, leise a.; sie kann mit dem verletzten Fuß nicht a.


2.durch einen Tritt gewaltsam öffnen <hat>: er hat die Tür aufgetreten.


3.<ist>
a)ein bestimmtes Verhalten zeigen; sich in bestimmter Art benehmen: selbstbewusst, bescheiden, forsch a.;

b)in einer besonderen Eigenschaft od. mit einer bestimmten Absicht [öffentlich] in Erscheinung treten, hervortreten: als Sachverständiger, Zeuge, Käufer, Vermittler a.; er trat [in der Versammlung, vor einem großen Publikum] als Redner auf; gegen etw., mit Forderungen a.;

c)(als Schauspieler o. Ä.) spielen, auf die Bühne treten: heute wird ein bekannter Pianist, Sänger, Künstler a.; bei dem Rockfestival treten viele weltbekannte Gruppen auf; als Hamlet, auf einer großen Bühne a.



4.<ist>
a)[plötzlich] eintreten, auftauchen: Schwierigkeiten, Probleme, Meinungsverschiedenheiten traten auf;

b)plötzlich da sein, vorkommen: Krankheiten, Seuchen, Schädlinge traten auf.

auftreten  

[st.V.]: 1. die Füße in bestimmter Weise aufsetzen [ist]: fest, leise a.; sie kann mit dem verletzten Fuß nicht a. 2. durch einen Tritt gewaltsam öffnen [hat]: er hat die Tür aufgetreten. 3. [ist] a) ein bestimmtes Verhalten zeigen; sich in bestimmter Art benehmen: selbstbewusst, bescheiden, forsch a.; b) in einer besonderen Eigenschaft od. mit einer bestimmten Absicht [öffentlich] in Erscheinung treten, hervortreten: als Sachverständiger, Zeuge, Käufer, Vermittler a.; er trat [in der Versammlung, vor einem großen Publikum] als Redner auf; gegen etw., mit Forderungen a.; c) (als Schauspieler o.Ä.) spielen, auf die Bühne treten: heute wird ein bekannter Pianist, Sänger, Künstler a.; bei dem Rockfestival treten viele weltbekannte Gruppen auf; als Hamlet, auf einer großen Bühne a. 4. [ist] a) [plötzlich] eintreten, auftauchen: Schwierigkeiten, Probleme, Meinungsverschiedenheiten traten auf; b) plötzlich da sein, vorkommen: Krankheiten, Seuchen, Schädlinge traten auf.
auftreten  

auftreten, entstehen (im weiteren Sinne), hervortreten, in Erscheinung treten, sichtbar werden
[entstehen, hervortreten, in Erscheinung treten, sichtbar werden]
auftreten  

n.
<V.i. 263; ist>
1 auf den Boden treten, den Fuß aufsetzen; die Bühne betreten, auf der Bühne erscheinen; sich öffentlich zeigen; sich (auf bestimmte Weise) benehmen; vorkommen, eintreten (Erscheinung, Krankheit)
2 für diesen Posten brauchen wir jmdn., der ~ kann der gewandt, sicher u. energisch ist;
3 ;das war heute sein erstes Auftreten; gewandt, sicher, selbstbewusst, würdevoll ~; laut, leise, energisch, kräftig, vorsichtig ~; öffentlich ~; Pocken treten in Europa nur noch selten auf
4 ;als Bewerber ~; als jugendlicher Liebhaber ~ die Rolle des j. L. spielen; als Zeuge (vor Gericht) ~; gegen jmdn. ~ gegen jmdn. Partei ergreifen, Stellung nehmen; in einem Theater, einem Stück ~ als Schauspieler tätig sein, mitwirken; er tritt im Zirkus mit seiner Hundegruppe auf
['auf|tre·ten]
[auftretens, trete auf, trittst auf, tritt auf, treten auf, tretet auf, trat auf, tratst auf, traten auf, tratet auf, tretest auf, träte auf, trätest auf, träten auf, trätet auf, aufgetreten, auftretend]