[ - Collapse All ]
aufwachen  

auf|wa|chen <sw. V.; ist>: wach werden, erwachen: plötzlich, aus einem Traum, durch ein Geräusch, mit schwerem Kopf a.; aus der Narkose a. (wieder zum Bewusstsein kommen).
aufwachen  

auf|wa|chen
aufwachen  

die Augen aufmachen/aufschlagen, munter/wach werden, zu sich kommen; (geh.): erwachen.
[aufwachen]
[wache auf, wachst auf, wacht auf, wachen auf, wachte auf, wachtest auf, wachten auf, wachtet auf, wachest auf, wachet auf, wach auf, aufgewacht, aufwachend]
aufwachen  

auf|wa|chen <sw. V.; ist>: wach werden, erwachen: plötzlich, aus einem Traum, durch ein Geräusch, mit schwerem Kopf a.; aus der Narkose a. (wieder zum Bewusstsein kommen).
aufwachen  

[sw.V.; ist]: wach werden, erwachen: plötzlich, aus einem Traum, durch ein Geräusch, mit schwerem Kopf a.; aus der Narkose a. (wieder zum Bewusstsein kommen).
aufwachen  

aufwachen, erwachen, wach werden
[erwachen, wach werden]
aufwachen  

v.
<V.i.; ist> vom Schlaf erwachen, wach werden; <fig.> Interesse an der Umwelt gewinnen, lebhafter werden, vernünftiger werden (bes. von heranwachsenden Kindern); der Junge ist trotz seiner 12 Jahre noch gar nicht aufgewacht hat das Leben u. seine Forderungen noch gar nicht begriffen, ist noch verspielt, verträumt; ich bin (heute) früh, spät aufgewacht; aus der Ohnmacht ~ das Bewusstsein wiedererlangen; ich wache jeden Morgen gegen 6 Uhr auf; Kindheitserinnerungen wachten in mir auf
['auf|wa·chen]
[wache auf, wachst auf, wacht auf, wachen auf, wachte auf, wachtest auf, wachten auf, wachtet auf, wachest auf, wachet auf, wach auf, aufgewacht, aufwachend]